Orban-Partei: Einwanderung schuld an Massaker

50 Tote in Florida

Orban-Partei: Einwanderung schuld an Massaker

Die rechts-konservative ungarische Regierungspartei Fidesz (Bund Junger Demokraten) macht die Migrationspolitik des Westens für den Angriff auf einen Homosexuellenclub in den USA mit 50 Toten verantwortlich. "Diese Tragödie zeigt, was Europa und die USA bedroht: die unkontrollierte Einwanderung", erklärte Fidesz-Fraktionschef Lajos Kosa am Montag im Budapester Parlament.

"Hat es nicht schon genug Tote gegeben, dass sich die modische links-liberale Haltung (zur Migrationspolitik) nicht ändert?", fügte er hinzu.

Der ungarische Ministerpräsident und Fidesz-Chef Viktor Orban betreibt in seinem Land eine Politik der Abschottung gegenüber Flüchtlingen und Migranten. An den Südgrenzen Ungarns ließ er Zäune errichten. Er und seine Propagandisten stellen die Asylpolitik der westlichen Länder als Ergebnis des Wirkens einer "links-liberalen Hintergrundmacht" dar. Deren Ziel sei es, die europäischen Nationalstaaten zu schwächen.
 

Video zum Thema Details des tragischen Orlando-Attentats
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen