Pakistan führt Todesstrafe wieder ein

Nach Massaker

Pakistan führt Todesstrafe wieder ein

Pakistans Regierung führt nach dem Massaker von Taliban in einer Schule in Peshawar die Todesstrafe wieder ein. Das bisher geltende Moratorium werde aufgehoben, teilte Regierungschef Nawaz Sharif am Mittwoch mit. Für terroristische Straftaten werde die Todesstrafe wieder eingeführt.

Video zum Thema Trauer und Entsetzen in Pakistan

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.



141 Personen getötet

Bei dem Anschlag auf eine Schule im nordpakistanischen Peshawar waren am Dienstag 141 Personen getötet worden, die meisten davon Schüler. Zu dem Anschlag bekannte sich die radikalislamische Rebellenbewegung Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP).

Diashow Taliban-Massaker in Schule

Taliban-Massaker in Schule

Taliban-Massaker in Schule

Taliban-Massaker in Schule

Taliban-Massaker in Schule

Taliban-Massaker in Schule

Taliban-Massaker in Schule

Taliban-Massaker in Schule

1 / 7


Die afghanischen Taliban verurteilte den Anschlag auf die Schule. Es verstoße gegen die "Grundsätze des Islam", Unschuldige, Frauen und Kinder vorsätzlich zu töten, erklärten die afghanischen Taliban am Dienstagabend.

Die afghanischen sind mit den pakistanischen Taliban locker verbündet, beide bekennen sich zum Taliban-Anführer Mullah Omar. Die afghanischen Taliban distanzieren sich oft von Anschlägen, bei denen viele Zivilisten getötet werden, greifen selbst aber auch Zivilisten an.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen