Sonderthema:
Video zum Thema Panama Leaks: Isländischer Premier zurückgetreten
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Neuwahlen

Panama Leaks: Isländischer Premier zurückgetreten

Die Affäre um die Enthüllung Hunderttausender Briefkastenfirmen in Panama hat ihr erstes prominentes politisches Opfer gefordert: Der isländische Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson hat am Dienstag seinen Rücktritt erklärt, um einer Absetzung durch das Parlament in Reykjavik zuvorzukommen.

Unterstützung verloren

Gunnlaugsson hatte die Unterstützung seines Koalitionspartners verloren, als bekannt geworden war, dass seine Frau über eine Briefkastenfirma Anteile an 2008 kollabierten isländischen Banken gehalten hat. Der Regierungschef versuchte sich daraufhin mit der Flucht in vorgezogene Neuwahlen zu retten, doch stellte sich Staatspräsident Olafur Ragnar Grimsson quer. Am Montagabend hatten Tausende vor dem Parlament Gunnlaugssons Rücktritt gefordert.

Fischereiminister wird Nachfolger

Gunnlaugssons Nachfolger als Regierungschef soll der bisherige Fischereiminister Sigurdur Ingi Johannsson (53) werden, teilte die regierende Fortschrittspartei am Dienstagabend in Reykjavik mit. Johannsson ist Vizechef der großen Regierungspartei.

Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson hatte zuvor das Handtuch geworfen, um einem Misstrauensvotum im Parlament zuvorzukommen. Die mitregierende Unabhängigkeitspartei hatte ihm wegen der Affäre um Briefkastenfirmen in Panama die Unterstützung entzogen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen