Petition: Bataclan-Türsteher soll eingebürgert werden

Held in mitten des Terrors

 

Petition: Bataclan-Türsteher soll eingebürgert werden

Zwei Monate nach den Anschlägen in Paris setzen sich tausende Franzosen dafür ein, einen mutigen Türsteher der Konzerthalle Bataclan einzubürgern. Eine entsprechende Online-Petition wurde bis Sonntag von mehr als 33.000 Menschen unterzeichnet. Der 35-jährige Algerier war während der Angriffe zwei Mal in die Konzerthalle gelaufen, um Besuchern zu helfen.

Der vergessene Held
Damit habe er "dutzenden Zuschauern das Leben gerettet", heißt es in der Petition. Der Mann, der nur unter seinem Spitznamen Didi bekannt ist, sei nicht geflohen, obwohl er zu Beginn des Angriffs im Freien gewesen sei, heißt es in der Petition, die von der Sprecherin der Anti-Rassismus-Organisation Cran, Thiaba Bruni, eingebracht wurde. Stattdessen sei er ins Bataclan gelaufen, um Zuschauer zu warnen und sie zu den Notausgängen zu bringen. Dafür verdiene der "vergessene Held" die französische Staatsbürgerschaft.

Er wollte Einbürgerung

Didi, der im Alter von sechs Monaten nach Frankreich kam, wollte nach eigenen Angaben ohnehin einen Einbürgerungsantrag stellen. Er habe schon vor den Anschlägen fast alle Papiere zusammen gehabt, sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Er warte nur noch auf ein Schreiben vom Finanzamt. Er habe sein ganzes Leben in Frankreich verbracht, fügte der Algerier hinzu. "Ich fühle mich vielleicht französischer als manche Franzosen."

130 Tote

Bei den Attentaten vom 13. November waren 130 Menschen getötet und mehrere hundert weitere verletzt worden. Mehrere Attentäter hatten damals eine Reihe von Pariser Bars und Restaurants, den Konzertsaal Bataclan sowie die Fußballarena Stade de France attackiert. Allein im Bataclan wurden 90 Menschen getötet. Zu dem Anschlag bekannte sich die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS).

Ähnliche Petition

Nach einer ähnlichen Petition war vor einem Jahr der junge Malier Lassana Bathily in Frankreich eingebürgert worden. Der 25-Jährige hatte beim Angriff des Islamisten Amedy Coulibaly auf einen jüdischen Supermarkt im Osten von Paris am 9. Jänner 2015 Kunden in einem Kühlraum versteckt und war dafür als Held gefeiert worden. Frankreichs Staatschef Francois Hollande und der israelische Regierungschef Benjamin Netanyahu dankten dem Malier für seinen Einsatz.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Extremsportler filmt eigenen Todessturz
Schweiz Extremsportler filmt eigenen Todessturz
Wingsuit-Basejumper übertrug seinen Sprung live auf Facebook. 1
Erste Kämpfe zwischen Türkei und Kurden
Eskalation in Syrien Erste Kämpfe zwischen Türkei und Kurden
"Beobachtugsstelle": Türkische Panzer sind an Kämpfen beteiligt. 2
"SOS" im Sand rettet gestrandete Seeleute
Von Flugzeug entdeckt "SOS" im Sand rettet gestrandete Seeleute
Schiffbrüchige harrten acht Tage auf abgelegener Insel aus. 3
Flüchtlinge bekommen 4.100 € fürs Heimkehren
Schweden Flüchtlinge bekommen 4.100 € fürs Heimkehren
Eine Rekordzahl an Flüchtlingen verließ im Jahr 2016 Schweden. 4
Europol: Droht neue Welle des IS-Terrors?
Warnung vor neuen Kämpfern Europol: Droht neue Welle des IS-Terrors?
Laut dem Europol-Chef habe die Terrormiliz eine "strategische Entscheidung" getroffen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Kickl eckt an FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Das Personenkomitee bestünde aus Mitgliedern der Schickeria.
Erst nach einem Monat gerettet
Neuseeland Erst nach einem Monat gerettet
Eine junge Frau verliert auf ihren Wanderung ihren Freund und harrt einen Monat in einer Berghütte aus, bevor sie von der Bergrettung befreit wird.
Drohne zeigt Zerstörung
Italien Erdbeben Drohne zeigt Zerstörung
Eine Drohne der Feuerwehr ist über das Bergdorf geflogen und hat deprimierende Bilder aufgenommen.
Mächtiger Vulkanausbruch
Guatemala Mächtiger Vulkanausbruch
Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg.
Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Direkt an der Kirche Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Auf diesem Bild sieht man, was man sehen will.
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.