Sonderthema:
Pkw von entführter Bankiersfrau entdeckt Pkw von entführter Bankiersfrau entdeckt

Mysteriöser Fall

 

© APA

Pkw von entführter Bankiersfrau entdeckt

Die Suche nach der entführten 54-jährigen Bankiers-Gattin Maria B. aus Heidenheim im deutschen Bundesland Baden-Württemberg läuft weiter auf Hochtouren. Inzwischen wurde ihr Auto gefunden - im Benediktiner-Kloster Neresheim, nur etwa 20 Kilometer von ihrem Wohnort entfernt. Jetzt hoffen die Ermittler auf einen entscheidenden Hinweis. Das Auto wurde beschlagnahmt

bankiersfrau (c) Gekidnapped: Maria B. aus Heidenheim

Die Bewertung der am Freitag gefundenen Gegenstände stand unterdessen zunächst noch aus. Die etwa 100 Einsatzkräfte der Polizei wurden bei ihrer Suche von rund 100 Hundeführer von zehn verschiedenen Rettungshundestaffeln der Region mit insgesamt 51 Hunden unterstützt. Zudem war am Freitanachmittag ein mit einer Wärmebildkamera ausgestatteter Polizeihubschrauber im Einsatz. Insgesamt seien in dem Entführungsfall etwa 350 Kräfte von verschiedenen Polizeidienststellen aus ganz Baden-Württemberg eingesetzt, teilte die Polizei mit. Bisher seien rund 100 Hinweise eingegangen, die nun von den Ermittlern abgearbeitet würden.

Die Ehefrau eines Bankchefs war am Mittwochmorgen mit dem schwarzen A-Klasse-Mercedes mit dem Kennzeichen HDH-MB 770 - verschwunden. Letztes Lebenszeichen ist ein Telefongespräch mit ihrem Ehemann. Bei ihm hatte der Entführer am Mittwoch gegen 11.20 Uhr angerufen und ein hohes Lösegeld gefordert. Er ließ auch die Entführte kurz etwas sagen. Sie konnte ihrem Mann nur kurz mitteilen, dass der Täter sie mit dem Tod bedroht habe, wie die Polizei berichtete.

Lösegeld wurde nicht abgeholt
Der Bankier deponierte wie vom Täter verlangt Geld neben der A 7 zwischen den Anschlussstellen Heidenheim und Oberkochen, das jedoch nicht abgeholt wurde. Der Entführer hat sich seither nicht mehr gemeldet, weswegen sich die Familie entschloss, die Polizei einzuschalten.

Die Familie richtete folgenden Appell an den Entführer: "Wir haben alles getan, was Sie wollten. Wir appellieren in unserer Verzweiflung an Ihre Menschlichkeit. Bitte geben Sie uns unsere geliebte Mama, meine Frau wohlbehalten zurück. Sie hat Ihnen nichts getan. Wir flehen Sie an, unsere Bitte zu erfüllen. Bitte geben Sie uns auf dem Weg Ihrer Wahl ein Zeichen."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen