Polizeichef von Kollegen erschossen

Algerien

© EPA

Polizeichef von Kollegen erschossen

Attentat im Hauptquartier der algerischen Polizei: Ali Tounsi, seit 16 Jahren Polizeichef und Leiter des Anti-Terror-Einsatzes in dem nordafrikanischen Land, ist am Donnerstag von einem Kollegen während einer Besprechung erschossen worden. Zwei weitere Polizeioffiziere wurden verletzt, verlautete aus Sicherheitskreisen in Algier. Über das Schicksal des Attentäters gab es unterschiedliche Angaben.

Attentäter erschoss sich
Den Sicherheitskreisen zufolge erschoss sich der Attentäter, ein Polizei-Oberst, nach dem Attentat. Das Innenministerium bestätigte, der Attentäter habe die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Die algerische Nachrichtenagentur APS zitierte eine Erklärung des Innenministeriums, derzufolge der Attentäter schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden sei. Angaben über die Identität des Attentäters gab es zunächst nicht.

Korruptionsverdacht
Das Attentat wurde inmitten einer angespannten Sicherheitslage verübt. Der 76-jährige Tounsi war seit den 90er Jahren führend an der Bekämpfung islamischer Extremisten beteiligt. Die Nachrichtenagentur AP erfuhr aus Sicherheitskreisen, der Attentäter habe seinen Chef erschossen, weil er unter Korruptionsverdacht gestanden sei und erfahren habe, dass er entlassen werden solle.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen