Prozess gegen Seselj wird fortgesetzt

UNO-Tribunal

Prozess gegen Seselj wird fortgesetzt

Der Prozess gegen den serbischen Ultranationalisten Vojislav Seselj vor dem UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY) wird fortgesetzt. Dies hat der zuständige Richtersenat am Mittwoch mit Stimmenmehrheit nach Analyse der von der Anklage präsentierten Beweise beschlossen.

In der serbischen Öffentlichkeit war in den vergangenen Monaten darüber spekuliert worden, dass das UNO-Kriegsverbrechertribunal im Fall des Chefs der Serbischen Radikalen Partei (SRS) zum ersten Mal in seiner Praxis entscheiden könnte, das Verfahren nach dem Abschluss des Beweisverfahrens einzustellen. Einen derartigen Präzedenzfall gibt es mit der heutigen Entscheidung nicht.

Seselj hatte Anfang März seine Freilassung beantragt. Seiner Meinung nach war es der Anklage nicht gelungen, seine Verantwortung für die ihm vorgeworfenen Kriegsverbrechen in Kroatien, der nordserbischen Provinz Vojvodina und in Bosnien-Herzegowina zwischen 1991 und 1993 zu beweisen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen