Prozess wegen Schändung des Korans

Frankreich

Prozess wegen Schändung des Korans

Ein Franzose, der in einem Internetvideo einen Koran geschändet hat, muss sich deswegen vor Gericht verantworten. Gegen den 30-Jährigen wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen Provokation und Aufrufs zum Rassenhass eingeleitet. Er werde "sehr rasch" vor Gericht gestellt, hieß es. Der in einem Straßburger Vorort lebende Mann hatte in dem Amateurvideo zunächst einen Koran angezündet und anschließend darauf uriniert. Das Video, das seit dem Wochenende im Internet kursiert, löste bei der muslimischen Gemeinschaft im Elsass heftige Empörung aus.

Die Koran-Schändung ist der jüngste Vorfall einer Serie von rassistisch motivierten Straftaten, die seit Jahresbeginn im Elsass begangen wurden. Der Straßburger Bürgermeister Roland Ries rief am Montag die Bevölkerung auf, gegen die zumeist islamfeindlichen oder antisemitischen Anschläge mobil zu machen. Die Stadt Straßburg brachte dazu im Internet eine Petition auf den Weg.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen