Sonderthema:
Pussy Riot-Mitglieder auf der Flucht

Raus aus Russland

© AP

Pussy Riot-Mitglieder auf der Flucht

Es ist ein herber Rückschlag für Russlands Präsidenten Wladimir Putin: Zehn Tage nach der Verurteilung von drei regimekritischen Aktivistinnen der Punk-Band Pussy Riot wegen „Rowdytums aus religiösem Hass“ zu zwei Jahren Straflager, flüchteten jetzt zwei weitere Band-
Mitglieder ins Ausland.

Neue Aktionen
In dem Drama, das an Dissidenten-Absprünge während der Sowjet-Zeiten erinnert, blieb der Aufenthaltsort der Frauen unbekannt. Sie wollten einer „strafrechtlichen Verfolgung“ entgehen, teilte die Band via „Twitter“ mit. Sie würde auch „ausländische Feministinnen rekrutieren, um neue Protestaktion vorzubereiten“. Sie seien an einem „sicheren Ort“, wo die „Polizei sie nicht erreichen kann“, so der Mann einer Verurteilten. Das Land habe kein Auslieferungsabkommen mit Russland.

Eskalation
Der Thriller erschüttert Russland und entsetzt die Welt: Am 21. Februar hatten fünf „Pussy“-Provokateurinnen mit einem schrillen „Punk-Gebet“ in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale ihrer Wut gegen Putin Kirche Luft gemacht (siehe unten). Drei von ihnen wurden verurteilt, die zwei weiteren, jetzt abgesprungenen Sängerinnen waren erst jüngst „identifiziert und von der Polizei gesucht worden“, so die Behörden.

Putin setzt damit in der Hexenjagd gegen die Dissidentinnen offenbar auf Eskalation: Im Visier könnten jetzt weitere zwölf Mitglieder von Pussy Riot geraten, die nicht an der Aktion in der Kathedrale beteiligt waren.

Diashow Pussy Riot-Prozess: Alle Fotos
Yekaterina Samutsevich

Yekaterina Samutsevich

Hier wird am Freitag, 17. August 2012, die Punk-Band zum Gericht gebracht.

Maria Alekhina

Maria Alekhina

Hier wird am Freitag, 17. August 2012, die Punk-Band zum Gericht gebracht.

Maria Alekhina

Maria Alekhina

Hier wird am Freitag, 17. August 2012, die Punk-Band zum Gericht gebracht.

Yekaterina Samutsevich

Yekaterina Samutsevich

Hier wird am Freitag, 17. August 2012, die Punk-Band zum Gericht gebracht.

Yekaterina Samutsevich

Yekaterina Samutsevich

Hier wird am Freitag, 17. August 2012, die Punk-Band zum Gericht gebracht.

Yekaterina Samutsevich

Yekaterina Samutsevich

Hier wird am Freitag, 17. August 2012, die Punk-Band zum Gericht gebracht.

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Hinter Panzerglas im Gerichtssaal

Proteste auch in Wien

Proteste auch in Wien

Vor dem Burgtheater wurde gegen die 2-jährige Haftstrafe für die Pussy-Riot-Mitglieder demonstriert.

Proteste auch in Wien

Proteste auch in Wien

Proteste auch in Wien

Proteste auch in Wien

Proteste auch in Wien

Proteste auch in Wien

Proteste auch in Wien

Proteste auch in Wien

1 / 17
  Diashow

 

Aufregung nach dem Urteil

Das Urteil gegen Pussy 
Riot offenbart Russlands Demokratie-Krise.

Diese Punkerinnen haben die Welt verändert: Im Februar stürmten sie die Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale und sangen dort ein Lied gegen Putin. Vor zehn Tagen dann der Schock: Nadeschda Tolokonnikowa (22), Maria Aljochina (24) und Jekaterina Samuzewitsch (30) müssen deshalb für zwei Jahre in ein Straflager.

Die Härte gegen die jungen Frauen hat aber Putin nicht nur im Ausland Sympathien gekostet. Auch in Russland wächst der Widerstand.

Diashow Pussy Riot: Die Band-Mitglieder
Nadeschda Tolokonnikova

Nadeschda Tolokonnikova

Den Angeklagte droht nach einem Punkgebet gegen Putin und Patriarch Kirill in der wichtigsten russisch-orthodoxen Kirche eine langjährige Haftstrafe.

Yekaterina Samutsevic

Yekaterina Samutsevic

Den Angeklagte droht nach einem Punkgebet gegen Putin und Patriarch Kirill in der wichtigsten russisch-orthodoxen Kirche eine langjährige Haftstrafe.

Maria Alekhina

Maria Alekhina

Den Angeklagte droht nach einem Punkgebet gegen Putin und Patriarch Kirill in der wichtigsten russisch-orthodoxen Kirche eine langjährige Haftstrafe.

1 / 3
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Müllmann fängt aus Fenster stürzendes Kind
Acht Meter Absturz Müllmann fängt aus Fenster stürzendes Kind
Der Mann handelte blitzschnell und rettete dem Vierjährigen das Leben. 1
Cabrio raste in Lkw: Vier Tote
Deutschland Cabrio raste in Lkw: Vier Tote
AUßerdem wurden vier Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt. 2
Zu lauter Sex: Gesuchte Straftäterin ertappt
Rheinland-Pfalz Zu lauter Sex: Gesuchte Straftäterin ertappt
Ein Schäferstündchen im Park führte zur Festnahme der Gesuchten. 3
Frau bestraft Kind mit Elektroschock-Halsband
Schottland Frau bestraft Kind mit Elektroschock-Halsband
Sie schlug den Buben außerdem so hart mit einem Holzlöffel, bis er abbrach. 4
Ehepaar will Kinder retten und ertrinkt
Auf den Seychellen Ehepaar will Kinder retten und ertrinkt
Eine Reise auf die Seychellen endete in einem Familiendrama. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Philharmoniker Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Auch dieses Jahr erfreuen sich viele Zuschauer bei bestem Wetter im Schönbrunner Schlosspark an den Wiener Philharmonikern.
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Alsergrund Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.