Pussy Riot-Sängerin in Horror-Lager

In Sibirien

Pussy Riot-Sängerin in Horror-Lager

Nadeschda Tolokonnikowa (23), inhaftierte Sängerin der Pussy Riots ist verschwunden. Seit zwei Wochen hat ihr Ehemann Pjotr Wersilow sie nicht mehr gesehen. Jetzt gibt es eine erste Spur, aber eine, die nur wenig Hoffnung macht, berichtet BILD.

Denn Tolokonnikowa soll in das sibirische Straflager Nummer 50 in Nischni Ingasch verlegt worden sein. Das Lager liegt tausende Kilometer und vier Zeitzonen östlich von Moskau.

Grund für die Verlegung in das Horror-Lager soll ein offener Brief von Tolokonnikowa gewesen sein, in dem sie sich über die unmenschlichen Haftbedingungen beschwert hat.

In Nischni Ingasch dürfte es jetzt noch ungemütlicher für die Sängerin werden. Immerhin herrschen im sibirischen Winter teilweise bis zu minus 40 Grad.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen