Quallen-Invasion an Spaniens Küste

Hochgiftig

Quallen-Invasion an Spaniens Küste

Vor der Nordküste Spaniens sind größere Mengen von gefährlichen Giftquallen gesichtet worden. Im Baskenland und in der Region Kantabrien wurden nach Medienberichten vom Freitag Hunderte von Exemplaren der Portugiesischen Galeere (Physalia physalis) beobachtet. In der baskischen Metropole San Sebastian und anderen Orten an der Atlantikküste bezahlten die Lokalbehörden Fischer dafür, dass sie die Nesseltiere einfingen.

30 Meter Fangarme
Die Nesseltiere können mit ihrem Gift auch Menschen gefährlich werden. Ihre bis zu 30 Meter langen Fangfäden lösen bei Berührung starke Schmerzen und Entzündungen aus. Bei kranken oder schwachen Menschen können unter Umständen sogar Atembeschwerden oder Herzstillstand die Folge sein. Die Portugiesische Galeere kommt vor allem im Pazifik, aber auch in Teilen des Atlantiks vor. Sie verdankt ihren Namen einer Gasblase, die sie über Wasser hält und einem Segel ähnelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen