Sonderthema:
Riesen-Ratten fressen drei Monate altes Baby

Während Mutter feierte

Riesen-Ratten fressen drei Monate altes Baby

Eine 26-jährige Mutter ging eines Abends im südafrikanischen Johannesburg feiern und ließ dabei eines ihrer drei Monate alten Zwillingsbabys zurück. Als sie in den frühen Morgenstunden nach Hause zurückkehrte, fand sie eine schreckliche Szene vor: Das kleine Mädchen lag zerfleischt in seinem Kinderbettchen.

Riesige Ratten hatten das kleine Kind lebendig aufgefressen, berichtet die britische Zeitung "Daily Mail". Zunge, Finger und auch die Augen des Babys seien nicht mehr da gewesen.

Welle der Empörung

Der Vorfall löste eine Welle der Empörung aus. "Das Kind muss einen qualvollen Tod gestorben sein. Der ganze Körper war mit Wunden übersät", beschrieb ein Nachbar die Szene. Dann forderte er: "Die Frau soll im Gefängnis verrotten. Sie hat es nicht verdient, eine Mutter zu sein."

Die 26-Jährige wurde bereits wegen Kindesmisshandlung verhaftet und soll sich nächstes Jahr vor Gericht verantworten.

Zwillingsbruder hatte Glück

Der Zwillingsbruder des tragisch verstorbenen Mädchens ist hingegen wohlauf. Ihn hatte die Frau zum Feiern mitgenommen. Der kleine Bub wurde mittlerweile in die Obhut seines 28-jährigen Vaters übergeben.

"Als er zu uns kam, sah er so aus, als hätte er tagelang nichts gegessen", erklärte die neue Partnerin des Mannes. Jetzt gehe es ihm jedoch wieder gut.

Nicht der erste Vorfall

Doch es war nicht der erste Vorfall dieser Art. Immer wieder wurden in Südafrika in den letzten Jahren wehrlose Menschen von Ratten aufgefressen. So wurde etwa im Jahr 2011 die dreijährige Lunathi Dwadwa zerfleischt, während sie neben ihren Eltern in einer Hütte nahe Kapstadt schlief.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen