Sonderthema:

Suche nach E.T.

Suche nach E.T.

Rosetta: Philae steht auf Abhang

Es war der größte Raumfahrt-Erfolg seit der Mondlandung: Am 12. November 2014 setzte Landeroboter Philae auf dem Kometen Tschuri auf. Doch zunächst war unsicher, ob die Landung wirklich geglückt ist. Eine Lande-Düse funktionierte nicht, zwei Harpunen wurden nicht ausgelöst.

Diashow Raumsonde Rosetta: Die Fotos vom Kometen

Der Komet aus 3km Entfernung.

Die Sonde im Landeanflug.

Die Sonde im Landeanflug.

So jubelten die Wissenschaftler.

So jubelten die Wissenschaftler.

So jubelten die Wissenschaftler.

Rosetta landet auf Tschuri

Rosetta landet auf Tschuri

Rosetta landet auf Tschuri

Rosetta landet auf Tschuri

Rosetta landet auf Tschuri

Rosetta landet auf Tschuri

Rosetta landet auf Tschuri

Rosetta landet auf Tschuri

So schaut es auf 67P/Tschurjumow-Gerassimenko genannt "Tschuri" aus.

So schaut es auf 67P/Tschurjumow-Gerassimenko genannt "Tschuri" aus.

So schaut es auf 67P/Tschurjumow-Gerassimenko genannt "Tschuri" aus.

1 / 17

Am Donnerstag die Entwarnung: Laut Philippe Gaudon vom französischen Raumfahrtzentrum CNES steht das Mini-Labor "wahrscheinlich auf einem stark geneigten Abhang" - aber fest. "Er scheint von Felsen umgeben" und dadurch "ziemlich blockiert" zu sein, fügte der CNES-Verantwortliche für die Mission hinzu. Eines der drei spinnenartigen Beine des Landers habe keinen Kontakt zur Oberfläche von "Tschuri".

Bei der Landung hatte "Philae" zwei Hopser hingelegt. "Der erste Sprung dauerte etwa zwei Stunden, der zweite rund sieben Minuten", sagte "Philae"-Projektleiter Stephan Ulamec.

Da der mittlere Durchmesser des Kometen nur rund vier Kilometer beträgt, hat er eine extrem kleine Anziehungskraft. "Wir sind immer noch dabei, zu analysieren, wie wir nun auf "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" genau draufstehen", ergänzte Ulamec. Das Gerät funktioniere aber.

Inzwischen hat die Sonde das erste Foto des Kometen geschickt (siehe oben).

VIDEO: Philae sendet Daten und Fotos

Video zum Thema Philae sendet Daten und Fotos

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

In den ersten Stunden nach der Landung hätten bereits wichtige Daten gesammelt werden können, sagte Ferri. Neben Fotos sei es etwa gelungen, das Tomographie-Projekt "Consert" zu starten. Dabei durchleuchten "Philae" und die Sonde "Rosetta" den Kometen in Teamarbeit. Wissenschafter wollen mit der Mission einen Blick in die Kinderstube des Sonnensystems werfen, das vor 4,6 Milliarden Jahren entstand.

Das Labor war mit "Rosetta" durch das All gereist und dann ausgesetzt worden. Bis zur Landung vergingen zehn Jahre, acht Monate und zehn Tage.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen