Saudia-Arabien hebt Al-Kaida-Zelle aus

Anschläge geplant

Saudia-Arabien hebt Al-Kaida-Zelle aus

Fast Hundert mutmaßliche Terroristen sollen laut arabischen Medienberichten in Saudi-Arabien festgenommen worden sein. Die Zeitung "Al-Hayat" sprach am Mittwoch in ihrem Online-Nachrichtendienst von 47 festgenommen Saudi-Arabern und 51 Ausländern, denen vorgeworfen werde, Anschläge in dem Königreich geplant zu haben.

Großteil stammt aus dem Jemen
Das saudische Innenministerium bestätige, eine Al-Kaida-Zelle sei ausgehoben worden. Ihr hätten sogar mehr als hundert Mitglieder angehört. "Die Anschläge auf die Ölindustrie im Osten des Landes standen unmittelbar bevor", erklärte Ministeriumssprecher Mansur al-Turki auf "Al-Arabiya". Die meisten ausländischen Verdächtigen stammten aus dem Jemen. Die Polizei habe jeweils auch einen Verdächtigen aus Eritrea und aus Bangladesch festgenommen, hieß es.

Insgesamt sprach Turki von 113 mutmaßlichen Al-Kaida-Terroristen, welche die saudi-arabische Polizei festgenommen habe. Einige von ihnen hätten Selbstmordanschläge auf die Ölindustrie vorbereitet. Die Terrorzellen, die zum Teil nicht in Kontakt miteinander standen, seien von der Al-Kaida-Führung im benachbarten Jemen gelenkt worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Es gibt neue Nachrichten