Schießerei vor dem Empire State Building Schießerei vor dem Empire State Building

New York

© Twitter

© AP

Schießerei vor dem Empire State Building

Zwei Tote und neun Verletzte bei Schießerei im Herzen New Yorks: Ein vor einem Jahr entlassener Angestellter hat vor dem Empire State Building in New York einen früheren Kollegen erschossen. Der 53-jährige Schütze wurde am Tatort vor seiner ehemaligen Firma in der Fifth Avenue von der Polizei getötet. Bei dem Schusswechsel wurden außerdem neun Menschen verletzt.

Nach Angaben von New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg heißt der Täter Jeffrey Johnson. Der Polizei zufolge zielte er nach einem Streit in der Importfirma, die ihn vor einem Jahr entlassen hatte, auf seinen 41 Jahre alten Ex-Kollegen. Andere Quellen hatten von einer erschossenen Frau berichtet.

Diashow Schießerei vor Empire State Building
Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor dem Empire State Building

Schießerei vor dem Empire State Building

Schießerei vor dem Empire State Building

Schießerei vor dem Empire State Building

Schießerei vor dem Empire State Building

Schießerei vor dem Empire State Building

Schießerei vor dem Empire State Building

Schießerei vor dem Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

Schießerei vor Empire State Building

1 / 18
  Diashow

Nach Angaben von Bloomberg wurden außer den beiden Todesopfern zwei Frauen und sieben Männer von Kugeln getroffen. "Es sieht nicht so aus, als würde einer von ihnen sterben", sagte Bloomberg. Er schloss nicht aus, dass die Verletzten auch von der Polizei angeschossen wurden. "Einige sind möglicherweise versehentlich getroffen worden". Die Opfer seien auf zwei Krankenhäuser in Manhattan verteilt worden.

Nach dem Schuss auf seinen Ex-Kollegen habe der Täter seine Waffe auf einen Polizisten gerichtet, sagte Bloomberg. Der Täter war nach ersten Ermittlungen der Polizei bisher nicht durch Straftaten in Erscheinung getreten. Er habe im Zuge eines Personalabbaus seinen Job bei der Importfirma Hazan Imports verloren. Nach Angaben von New Yorks Polizeichef Raymond Kelly handelt die Firma mit Damenunterwäsche.

Touristen, die sich an dem sonnigen Freitagmorgen für die Turmbesteigung vor dem Empire State Building angestellt hatten, liefen erschreckt auseinander. Augenzeugen schilderten eine Situation "wie im Wilden Westen". Laut CBS wurden einige Verletzte in der Lobby des Wolkenkratzers gefunden, andere auf der Straße.

Ein New Yorker, der in der Nähe des Empire State Buildings arbeitet, erzählte einem CNN-Reporter, dass er mindestens neun Schüsse gehört habe. "Wir sind im Büro alle aufgeschreckt", so der Mann. Danach habe er mehrere Krankenwagen gesehen.

Mehrere Straßen um das Gebäude, das sich an der 5th Avenue und der 34th Street befindet, wurden von der Polizei weiträumig abgeriegelt. Ein Augenzeuge erzählte dem Sender CNN, dass der Täter eine "große Schusswaffe" bei sich getragen habe.

Auch andere Zeugen beschrieben chaotische Szenen. "Ich saß draußen und hörte drei Schüsse und sah wie Menschen vom Empire State Building weg die Park Avenue hoch rannten", sagte eine Frau dem Sender CBS. Es seien zehn bis 15 Schüsse gefallen. Die Polizei sei gegen 9.00 Uhr (Ortszeit) am Tatort eingetroffen, berichtete CNN.

Das Empire State Building ist eines der berühmtesten Wahrzeichen New Yorks. Es ist mit jährlich etwa 3,5 Millionen Besuchern nach dem Eiffelturm in Paris das meistbesuchte Gebäude der Welt. Bei der Fertigstellung 1931 war es mit seinen 102 Stockwerken und 381 Metern auch das weltweit höchste Gebäude.

Erst vor zwei Wochen war ein Mann beim nahe gelegenen Times Square, einem anderen Touristenziel der Stadt, erschossen worden. Polizisten sprachen den Mann an, als er einen Joint rauchte. Er floh, die Beamten verfolgten ihn. Als er sich ein paar Straßenblocks weiter mit einem Küchenmesser auf einen Polizisten zu werfen drohte, wurde er von dessen Kollegen niedergestreckt und starb auf der Stelle.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Kinder spielen Enthauptung in Moschee nach
Schock-Video Kinder spielen Enthauptung in Moschee nach
Im Rahmen eines Kindertheaters in einer Moschee wurde das Kopfabschlagen nachgespielt. 1
EU-Parlamentspräsident warnt vor Hofer-Sieg
Hofburg-Wahl EU-Parlamentspräsident warnt vor Hofer-Sieg
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz: "Das wird Europas Charakter ändern". 2
Angriff der Riesen-Ratten – sie töten Menschen
Horror-Nager Angriff der Riesen-Ratten – sie töten Menschen
Seit 2010 hat Pakistan mit einer Rattenplage zu kämpfen. 3
Prozess: Ire prügelt sich mit Türken in Istanbul
Video ging viral Prozess: Ire prügelt sich mit Türken in Istanbul
Ein Video zeigt, wie sich ein irischer Tourist mit Shop-Besitzern prügelt. 4
Flüchtling belästigte zwei Mädchen im Schwimmbad
Unsittlich berührt Flüchtling belästigte zwei Mädchen im Schwimmbad
Er soll die Mädchen verfolgt und anschließend unsittlich berührt haben. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Kriminalstatistik & Brunnenmarkt-Mord
News TV News TV: Kriminalstatistik & Brunnenmarkt-Mord
Themen: Kriminalstatistik steigt (erstmals) deutlich, Neue Details vom Brunnenmarkt-Mord, Seltsames Wesen in Tiefsee entdeckt und gefilmt
SpaceX gelingt Raketenstart und -landung
Weltall SpaceX gelingt Raketenstart und -landung
Nach dem Start in Cape Canaveral kehrte die wiederverwendbare Raketenstufe planmäßig zur Erde zurück und landete auf einer schwimmenden Plattform.
Neue Details zum Eisenstangen-Mord
Wien Neue Details zum Eisenstangen-Mord
Kostete die Untätigkeit und Unfähigkeit der Behörden eine Unschuldige das Leben?
Kriminalstatistik steigt deutlich
Österreich Kriminalstatistik steigt deutlich
ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka bestätigt gegenüber Ö3, dass die Kriminalstatistik stark ansteigt.
Hofer warnt vor Identitären
FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Hofer warnt vor Identitären
FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer warnt in einem Interview vor den Identitären, er bekräftigt außerdem, er würde einen SPÖ-Kanzler angeloben.
Kanada: Ausweitung der Waldbrände
85.000 Hektar Kanada: Ausweitung der Waldbrände
Die Feuer haben sich auf eine Fläche von 85.000 Hektar ausgedehnt. Fort McMurray und Ortschaften südlich der Stadt sind laut Behördenangaben "extrem bedroht".
Angriff auf Flüchtlingslager
Syrien Angriff auf Flüchtlingslager
Bei einem Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Syrien sind Oppositionsangaben zufolge mindestens 28 Menschen getötet worden.
Davutoglu kündigt Rückzug an
Türkei Davutoglu kündigt Rückzug an
er türkische Ministerpräsident Davutoglu hat seinen Rückzug angekündigt.
Spiel leistet Beitrag zur Demenzforschung
Forschung Spiel leistet Beitrag zur Demenzforschung
Sea Hero Quest mutet an wie ein völlig normales Computerspiel. Doch die Art und Weise, wie der jeweilige Spieler die Hindernisse umschifft, ist interessant für die Demenz-Forschung.
Kinder spielen Enthauptung in Moschee nach
Schock Kinder spielen Enthauptung in Moschee nach
Wie der TV-Sender „Sun News“ berichtet, haben Kinder in einer Moschee Enthauptungen nachgespielt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.