Schon 1000 Tote GIs am Hindukusch

Hoher Blutzoll

© AP

Schon 1000 Tote GIs am Hindukusch

Die Zahl der getöteten US-Soldaten in Afghanistan hat laut einer unabhängigen Internetseite die Marke von 1000 erreicht. In diesem Jahr seien 54 Soldaten ums Leben gekommen, hieß es am Dienstag auf Icasualties.org. Auf der Website werden die Toten aller beteiligten Staaten aufgelistet. Wesentlich höher ist die Zahl der US-Todesopfer im Irak. Dort seien 4378 Soldaten gestorben, hieß es auf der Internetseite.

Im Süden Afghanistans gehen derzeit US-geführte Truppen mit einer der größten Offensiven seit Beginn des achtjährigen Feldzugs gegen eine der Hochburgen der islamistischen Taliban vor.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen