Schon 746 Todesopfer in Brasilien

Unwetterkatastrophe

© APA/dpa

Schon 746 Todesopfer in Brasilien

In Brasilien ist noch kein Ende der Unwetterkatastrophe in Sicht. Täglich bergen die Rettungsteams neue Leichen aus den Trümmern und den Schlammmassen. Die Zahl der Todesopfer stieg nach Zivilschutzangaben inzwischen auf 746 und noch immer werden schätzungsweise mehr als 200 Menschen vermisst.

Armee-Hubschrauber abgestürzt
Am Donnerstag verunglückte ein Armee-Hubschrauber, der an dem Großeinsatz im bergigen Hinterland von Rio beteiligt war. Die Maschine stürzte kurz nach der Ladung aus geringer Höhe bei Nova Friburgo ab. Die fünf Insassen, darunter auch der Chef des Roten Kreuzes der Stadt Teresopolis, seien wohlauf, berichteten Medien.

Regierung will strengere Gesetze
Als eine Folge der größten Unwetterkatastrophe in Brasilien plant die Regierung eine Verschärfung der Gesetze, die den Bau von Häusern in erdrutschgefährdeten Gebieten verhindern soll. Nach Angaben der Regierung leben etwa fünf Millionen Menschen in Brasilien in derartigen Risikogebieten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen