Schweizer Politiker vermittelte Sex-Orgien

Rücktritt

© Getty Images

Schweizer Politiker vermittelte Sex-Orgien

Fabien Richard war Mitglied der Schweizer SVP, die eine harte rechte, konservative Linie vertritt. Allerdings war Richard im Privatleben alles andere als konservativ, denn in siner Freizeit organisierte er übers Internet Gruppensex-Partys. Über Inserate suchte er Prostituierte, die an sogenannten Gangbang-Partys teilnehmen wollten.

Aufgeflogen
Gleichzeitig suchte Richard auch Männer, die an diesem "Vergnügen" teilnehmen wollten - gegen Bares selbstverständlich. Aufgeflogen ist Richard, weil einem Journalisten von "Le Matin Dimanche" auffiel, dass die Telefonnummer in den Inseraten mit der des Politikers übereinstimmte.

Zur Rede gestellt, gab Richard zu, dass er seit drei Jahren Gruppensex-Partys verstanstaltet. "Das ist ein Hobby wie alle anderen", verteidigte er sich. Dennoch zog er jetzt die Reißleine und trat aus der SVP zurück.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen