Fährunglück Südkorea

"Sewol"-Taucher bei Bergung gestorben

Bei der Suche nach weiteren Leichen in der gekenterten südkoreanischen Fähre "Sewol" ist am Dienstag ein Taucher gestorben. Der 53-Jährige sei zum ersten Mal an der Unglücksstelle im Einsatz gewesen und habe in 25 Metern Tiefe plötzlich Atemprobleme bekommen, so ein Sprecher der Küstenwache . Der Taucher sei bewusstlos geworden und nach der Bergung im Krankenhaus für tot erklärt worden.     Es ist das erste Mal, dass ein Taucher bei der Bergungsaktion stirbt, seitdem die "Sewol" Mitte April mit 476 Menschen an Bord gesunken war. Nach bisherigem Stand starben 263 Menschen, weitere 39 werden aber noch vermisst.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Es gibt neue Nachrichten