Gesunkene Fähre

Gesunkene Fähre

Sewol-Unglück: 36 Jahre für Kapitän

Der Kapitän der im April verunglückten südkoreanischen Fähre "Sewol" ist am Dienstag zu 36 Jahren Haft verurteilt worden. In der Urteilsbegründung sagten die Richter, der Kapitän habe seine Pflichten verletzt, was zum Tode von Menschen geführt habe. Der 69 Jahre alte Lee Jun Seok wurde allerdings vom Vorwurf des Mordes freigesprochen.

Mit dem Urteil geht ein fünfmonatiger Prozess zu dem Schiffsunglück zu Ende, bei dem am 16. April mehr als 300 Menschen vor der Küste Südkoreas ums Leben gekommen waren, darunter etwa 250 Schüler. Der Kapitän war unter den ersten, die das Schiff verlassen hatten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen