Sex-Sekretärin erregt Schweizer Politik

Aufregung

Sex-Sekretärin erregt Schweizer Politik

Die prüde Schweiz sieht sich einem handfesten Sex-Skandal ausgesetzt. Eine junge Bundesangestellte im Parlamentsdienst arbeitete als brave Sekretärin, verdiente sich mit Sex-Filmchen aber noch ein kleines Zubrot dazu. Auf ihrem Twitter-Account, der mittlerweile gelöscht wurde, posierte sie regelmäßig nackt im Bundeshaus und erfreute so ihre 11.700 Follower.

Diashow So heiß ist die Sex-Sekretärin

So heiß ist die Sex-Sekretärin

So heiß ist die Sex-Sekretärin

So heiß ist die Sex-Sektretärin

So heiß ist die Sex-Sektretärin

So heiß ist die Sex-Sektretärin

So heiß ist die Sex-Sektretärin

So heiß ist die Sex-Sektretärin

1 / 7

Auf ihrer Homepage mit monatlich rund 100.000 Besuchern preist sie sich als "Sekretärin, unanständig, gierig und frech" an, hat nach eigener Aussage bereits über 200 Sex-Filme gedreht. Sie sieht auch keinen Konflikt mit ihrer seriösen Arbeit im Bundeshaus, wie sie gegenüber NZZ erklärt.

Der Bund hat inzwischen angekündigt, die Eskapaden der Sex-Sekretärin zu untersuchen. Eventuell droht ihr die Kündigung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen