Sonderthema:
Shell laut Gericht teilweise verantwortlich

Ölpest im Nigerdelta

Shell laut Gericht teilweise verantwortlich

Der Ölriese Shell ist zumindest teilweise für die Ölpest im Südosten Nigerias verantwortlich. Das hat ein Zivilgericht im niederländischen Den Haag am Mittwoch entschieden. Vier Bauern und Fischer klagten gegen den britisch-niederländischen Konzern und warfen ihm vor, durch ein Ölleck im Jahr 2005 drei Dörfer im Nigerdelta versucht zu haben. Laut Gerichtsurteil muss Shell nun einem Bauern Schadensersatz zahlen. Der genaue Betrag solle zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt werden.

Shell erklärte vor dem Prozess, dass rechtlich allein sein nigerianisches Tochterunternehmen zu belangen sei. Der geringe Schaden, der entstanden sei, wäre bereits beseitigt worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen