Silan (19) in Nizza vermisst

Sie war auf Klassenfahrt

Silan (19) in Nizza vermisst

Silan A. aus Berlin war mit 27 Klassenkameraden der Paula-Fürst-Schule in Berlin auf Klassenfahrt in Nizza. Alle waren auf der Promenade des Anglais, als der Albtraum passierte: Eine Lehrerin und zwei Schülerinnen wurden vom Lkw gerammt, getötet. Von Silan hingegen fehlt jede Spur. ­Zurück nach Berlin kam 
nur ihr dunkler Koffer mit der Mickey-Mouse-Stickerei drauf. Klassenkameraden haben das Gepäckstück mitgenommen.

Keine Antwort am Handy, niemand weiß, wo sie ist

Verzweifelte Suche. Niemand kann der Familie des Mädchens (sieben Geschwister) sagen, was mit der 19-Jährigen wirklich passiert ist. Die Behörden hüllen sich in Schweigen. Ihr Handy ist aus. In keinem der Krankenhäuser weiß man etwas. Die Auskünfte fließen nur spärlich. Opfer­namen wurden noch keine veröffentlicht. Offiziell gilt sie als vermisst.

16 der 84 Toten der Schreckensnacht konnten bisher noch nicht identifiziert ­werden. Auch steht noch 
nicht fest, wie viele der Verletzten noch unbekannt sind: „Die Ungewissheit ist das Schlimmste“, sagte Silans ­Bruder zur Bild am Sonntag, „wir können nichts tun“.

Deutsche Kriminalbeamte haben inzwischen DNA-­Spuren von der Familie des Mädchens genommen. Forensiker in Nizza werden diese mit den Todesopfern vergleichen. Ihr Bruder: „Silan wollte studieren, Ärztin werden, die Welt verändern. Jetzt das …“

 

Video zum Thema Weltweite Trauer für die Opfer von Nizza
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen