Berlusconi einigt sich mit Noch-Ehefrau

Über Unterhalt

© AP

Berlusconi einigt sich mit Noch-Ehefrau

Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi und seine Noch-Ehefrau Veronica Lario haben sich über die Alimente geeinigt, die der Premierminister nach der Scheidung zahlen muss. Nach Angaben italienischer Medien erklärte sich Berlusconi bereit, seiner zweiten Ehefrau 300.000 Euro monatlich zu zahlen, damit diese ihren jetzigen Lebensstil wahren könne. Zugleich soll der 53-Jährigen das Recht zugesprochen werden, lebenslang in der Villa Belvedere Visconti di Modrone zu wohnen, einem neoklassizistischen Gebäude im Wert von 78 Millionen Euro mit einem 120.000 Quadratmeter großen Park in Macherio unweit von Mailand. In der Villa leben seit Jahren Veronica Lario und die drei Kinder, die sie mit Berlusconi hat.

Lario wollte 3,5 Mio im Monat
Ursprünglich hatte Lario von ihrem Mann 43 Millionen Euro pro Jahr verlangt, das sind mehr als 3,5 Millionen Euro im Monat. Berlusconi hatte lediglich 200.000 Euro im Monat angeboten. Die Ex-Schauspielerin Lario hatte bei einem Mailänder Gericht eine Scheidungsklage eingereicht, in der sie die Schuld für das Scheitern der Ehe der Untreue ihres Mannes zuweist. Nach der Einigung über die Alimente stimmte Lario einer einvernehmlichen Trennung von ihrem Ehemann zu. Dies erleichtere das Scheidungsverfahren erheblich, berichteten italienische Medien.

Befürchtete Benachteiligung
Die Aufteilung des Medienimperiums Berlusconis zwischen seinen fünf Kindern war ein Streitpunkt zwischen den Eheleuten. Die drei jüngsten Kinder, Barbara, Eleonora und Luigi, stammen aus Berlusconis Ehe mit Veronica Lario. Die anderen zwei, Marina und Piersilvio, sind aus Berlusconis erster Ehe. Veronica Lario bemüht sich um eine gerechte Aufteilung des Vermögens unter allen Kindern Berlusconis. Sie befürchtet, dass die ältesten Kinder des Premierministers, die die TV-Holding ihres Vaters leiten, bevorzugt werden könnten. Berlusconi hat jedoch kürzlich beschlossen, seinen drei jüngeren Kinder jeweils einen 7,5-prozentigen Anteil an der Familienholding Fininvest zu übergeben.

Vor genau einem Jahr, im Mai 2009, hatte Veronica Lario für Aufregung gesorgt, als sie die Scheidung öffentlich ankündigte und mit Berlusconis Teilnahme an einer Geburtstagsparty der damals gerade erst 18 Jahre alt gewordenen Schülerin Noemi Letizia begründete. Auch, dass etliche Showgirls und Models von Berlusconis Partei als Kandidatinnen für die Europawahl aufgestellt wurden, führte sie als Grund an.

"Müll und Lügen"
Berlusconi hatte erklärt, an seiner Beziehung zu Letizia sei nichts Skandalöses. Ihre Geburtstagsparty habe er besucht, weil er gerade in Neapel gewesen sei. Später wurde der Ministerpräsident auch noch von öffentlichen Aussagen eines Luxus-Callgirls in Bedrängnis gebracht, sie habe nach einer Party eine Nacht mit ihm verbracht. Berlusconi hat das alles als "Müll und Lügen" zurückgewiesen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen