Sonderthema:
So erklärt die Killer-Nanny ihre Tat

Rache an Putin

© Reuters

So erklärt die Killer-Nanny ihre Tat

In einem Video erklärt Killer-Nanny Gültschehra Bobokulowa, warum sie die vierjährige, behinderte Anastasia zuerst erwürgt und dann enthauptet hat. (Anmerkung: Englische Untertitel vorhanden)



Rache an Putin
"Ich habe mich an denen gerächt, die Blut in Syrien vergossen haben", erklärt die 38-jährige Usbekin ohne Emotionen ihre schreckliche Tat. "Putin bombardiert dort mit seinen Flugzeugen. Warum werden Muslime bombardiert und keiner sagt was? Auch sie wollen leben. Auch ganz kleine Kinder", schildert Bobokulowa weiter.

Syrien-Reise
In dem Video wird außerdem geklärt, dass sie nach Syrien ausreisen wollte. Auf Nachfrage eines unbekannten Mannes, ob sie sich dem IS anschließen wollte, antwortete sie ausweichend, dass sie nach Syrien wollte, um "an einem muslimischen Ort zu leben", ihr fehlte jedoch das Geld für die Reise.

Laut Blick.ch habe die Usbekin ihre Tat vor etwa einem Monat geplant, als sie im Fernsehen gesehen habe, wie Syrien bombardiert wird. Der Ursprung des Videos ist unklar, Bobokulowa trägt jedoch noch die Kleidung der Gerichtsverhandlung am Mittwoch in Moskau.

Psychische Störung
Laut "Interfax" sollen die usbekischen Behörden Informationen über den Gesundheitszustand der 38-Jährigen an ihre russischen Kollegen weitergegeben haben. Sie leide an einer psychischen Störung und sei 1999 mit Schizophrenie diagnostiziert worden.

Unzurechnungsfähigkeit
Laut Blick.ch soll Putins Pressesprecher Dmitri Peskow das Video folgendermaßen kommentiert haben: "Irgendwelche Schlussfolgerungen aus ihren Aussagen zu ziehen wäre falsch. Rein menschlich klingt das nach Erklärungen von ihrer Seite. Aber ich denke, es ist offensichtlich, dass die Frau unzurechnungsfähig ist." Man müsse ihre Worte nun auch dementsprechend behandeln.

Zurzeit wird noch überprüft, ob die Terroristin wirklich als unzurechnungsfähig einzuordnen sei. Es wird mittlerweile auch nicht ausgeschlossen, dass die Frau zu ihrer schrecklichen Tat angestiftet wurde, weshalb Personen, die aus islamistischen Kreisen stammen, zur Fahndung ausgeschrieben worden seien.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
16-Jährige von mehr als 30 Männern vergewaltigt
Vergewaltigung 16-Jährige von mehr als 30 Männern vergewaltigt
Die Täter prahlten mit den Fotos im Netz. 1
Putin soll Atombombe auf Nordseeinsel werfen
Politiker drängt: Putin soll Atombombe auf Nordseeinsel werfen
Als Signal an den Westen solle man eine Insel mit 200.000 Einwohner einfach zerstören. 2
16-Jährige vergewaltigt: Tat auf Twitter
Mehr als 30 Verdächtige 16-Jährige vergewaltigt: Tat auf Twitter
Eine Gruppe Männer hat ein Mädchen vergewaltigt und Aufnahmen der Tat veröffentlicht. 3
ÖSTERREICH siegt gegen Erdogan
Presserat ÖSTERREICH siegt gegen Erdogan
Der Presserat sieht in der Berichterstattung ÖSTERREICHS keinen Verstoß. 4
ISIS hat Europameisterschaft im Visier
Deutscher Verfassungsschutz: ISIS hat Europameisterschaft im Visier
"Erhöhte Anzahl von Hinweisen für Anschläge gegen westliche Ziele." 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Obama plädiert für Abschaffung der Atomwaffen
In Hiroshima Obama plädiert für Abschaffung der Atomwaffen
Der Atombombenabwurf über Hiroshima war der erste Einsatz dieser Waffe. Zehntausende starben in den ersten Sekunden nach der Explosion.
So heiß wird das Wochenende
Wetter So heiß wird das Wochenende
Das erste richtige Sommerwochenende steht vor der Tür.
News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
News TV News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
Themen: Wirbel um Wahlkarten, Musik-Spektakel in Schönbrunn, So heiß wird das Wochenende
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
USA Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.