Spanier begeht nach Entlassung vier Morde

Costa Brava

© APA/Hans Klaus Techt

Spanier begeht nach Entlassung vier Morde

Blutbad an der Costa Brava: Vermutlich aus Wut über seine Entlassung hat ein 57-jähriger Spanier am Mittwoch vier Menschen erschossen. Pere P. tötete in Olot nahe Gerona mit einem Jagdgewehr zunächst seinen ehemaligen Chef (62) und dessen Sohn (35). Die beiden frühstückten gerade in einem Lokal, als die Schüsse fielen. Die beiden Bauunternehmer seien sofort tot gewesen. "Er ging auf sie zu, feuerte aus nächster Nähe und verließ das Lokal, ohne ein Wort zu sagen", erzählte der Bar-Besitzer.

Nach Morden: "Nun bin ich zufrieden"
Der Täter fuhr danach zu einer vier Kilometer entfernten Bank und erschoss dort den 46 Jahre alten Filialleiter und eine 56-jährige Angestellte. "Nun bin ich zufrieden", sagte er laut Augenzeugen, als er das Gebäude verließ und sich ohne Gegenwehr einer Polizeistreife stellte, die zufällig vorbeifuhr.

Der 57-Jährige sei vor kurzem entlassen worden, berichtete das spanische Fernsehen. Er habe Schulden gehabt. Sein Chef habe ihm seinen letzten Lohn mit einem ungedeckten Scheck bezahlt. Deshalb sei es zuvor bereits zu einem Streit mit dem Bauunternehmer und den Mitarbeitern der Bank gekommen, die das Geld nicht auszahlen wollten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen