Stern

Sensationsfund

© NASA/ESA

Stern "frisst" Planeten auf

In wahren Sensationsaufnahmen dokumentierte NASAs Hubble-Superteleskop im All jetzt, wie ein „hungriger Stern“, so US-Medien, einen nahen Planeten verspeist. Das interstellare Inferno spielt sich 600 Lichtjahre von der Erde entfernt in der Konstellation Auriga ab.

In Football verwandelt
Schon lang kursierte unter Astronomen die Theorie, dass Planten – sollten sie ihren Sonnen zu nahe kommen – letztendlich angezogen und zerstört würden. Doch erstmals gelang dem Hubble eine klare Dokumentation des Dramas: Schon bisher galt der Himmelskörper WASP-12b als heißester bekannter Planet. Fast wie eine Sonne selbst ist es an der Oberfläche 1.500 Grad heiß.

Der glühende Planet kreist so nahe an an dem Stern, dass er die Umrundung in wenig mehr als 24 Stunden schafft. Jetzt wurde gemessen: Die enormen Gravitationskräfte haben den Planeten in die Form eines amerikanischen Footballs verformt – die Atmosphäre hat sich auf das dreifache Volumen ausgedehnt, Teile davon werden vom Stern in einem Feuerschweif abgesaugt. Die verbleibende Lebenszeit des todgeweihten Planeten: zehn Millionen Jahre.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen