T-rex Blutegel mit Riesenzähnen entdeckt

Neue Spezies

© dpa

T-rex Blutegel mit Riesenzähnen entdeckt

Blutegel gehörten schon bisher nicht gerade zu den beliebtesten Tieren, aber was Wissenschafter jetzt in Peru entdeckt haben, dürfte das Ansehen der Würmer noch erheblich verschlechtern. Vor allem in ländlichen Regionen werden die Menschen dort von einem bisher unbekannten Blutsauger geplagt, der sich durch besonders große Zähne auszeichnet. Mit denen beißt er sich mit Vorliebe durch die Schleimhäute von Mund und Nase, um sich mit Blut vollzusaugen.

Die Wissenschafter um Mark E. Siddall vom Amerikanischen Naturkundemuseum in New York tauften die neue Art in Anlehnung an den schreckenerregenden Dinosaurier Tyrannobdella rex. Im Wissenschaftsjournal "One" der Public Library of Science (PLoS) beschreiben die Autoren einige der Opfer des T-rex-Blutegels in Peru.

So sei einem sechsjährigen Buben ein 25 Millimeter langer Egel aus dem rechten Nasenloch gezogen worden. Noch schlimmer habe es eine Neunjährige erwischt, die über Kopfschmerzen klagte und deren Eltern in ihrer Nase eine sich windende schwarze Masse beobachtet hatten. Ein Arzt entfernte der Ärmsten schließlich einen 70 Millimeter langen Blutegel aus der Nase. Dort habe sie schon seit zwei Wochen "etwas Gleitendes" gespürt, habe das Mädchen berichtet.

Die in Europa bekannten Blutegel saugen sich meist außen an Säugetieren fest, um dann die Haut mit Hilfe eines Schmerzmittels in ihrem Speichel schmerzfrei aufzubeißen. Mit ihren Zähnen durchdringen sie selbst Rinderfell in wenigen Sekunden. Ein Egel kann bis zum Fünffachen seines Körpergewichts an Blut aufsaugen. Danach fällt er normalerweise ab.

Tyrannobdella rex jedoch befalle vor allem den Nasen-Rachenraum von Menschen, schreiben die Wissenschafter. Er gehöre damit zu einem Stamm von Blutegeln, die sich auf die Schleimhäute von Säugetieren spezialisiert haben und durch die Körperöffnungen eindringen. Besonders häufig griffen sie die Nase an, aber es seien auch viele Fälle bekannt, in denen ähnliche Würmer ins Auge, die Scheide, die Harnröhre oder den Mastdarm eingedrungen seien.

Die neue Blutegelart begründet innerhalb dieses Stamms auch eine neue biologische Gattung. Anders als alle anderen bisher beschriebenen Blutegel besitzt Tyrannobdella rex nur einen einzigen Kiefer mit sehr großen Zähnen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen