Tirolerin für Zwillingsmord verurteilt

In der Schweiz

© buenos dias

Tirolerin für Zwillingsmord verurteilt

Ein Schweizer Gericht hat eine gebürtige Tirolerin schuldig gesprochen, ihre Zwillinge zu Weihnachten 2007 in Horgen getötet zu haben. Sie wurde zu einer lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt und muss eine Therapie absolvieren. Zudem muss sie ihrem ehemaligen Mann eine Wiedergutmachung von 150.000 Franken (105.042 Euro) sowie einen Schadenersatz von rund 15.000 Franken bezahlen.

Die Angeklagte wies in der Verhandlung jegliche Schuld von sich. Mit dem Urteil folgte das Gericht jedoch weitgehend dem Antrag des Anklägers. Staatsanwalt Markus Oertle hatte eine lebenslängliche Freiheitsstrafe wegen mehrfachen Mordes gefordert. Keine Chance hatte der Antrag der Verteidigung auf Freispruch. Auch ihr Eventualantrag, die Frau wegen mehrfachen Totschlags mit sieben Jahren Freiheitsentzug zu bestrafen, blieb erfolglos.

Im Laufe des rund zweiwöchigen Prozesses vor dem Zürcher Geschworenengericht sagten rund 38 Zeugen und Experten aus. Sie belasteten die Angeklagte teilweise schwer. Am 25.3.2010 wären die Zwillinge - ein Bub und ein Mädchen - zehn Jahre altgeworden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen