Trump verteidigt Sohn:

Kreml-Gate

Trump verteidigt Sohn: "Größte Hexenjagd der Geschichte"

 US-Präsident Donald Trump hat in der Russland-Affäre erneut seinen ältesten Sohn in Schutz genommen. Donald Trump Jr. sei unschuldig, schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter. Er habe sich offen und transparent verhalten und einen "guten Job gemacht".

   Der Präsident bekräftigte frühere Vorwürfe, die sich meist gegen die Berichterstattung in den Medien richtete: "Das ist die größte Hexenjagd in der politischen Geschichte. Traurig!"




   Trump Jr. hatte einen Mailwechsel mit dem Publizisten Rob Goldstone vom Juni 2016 veröffentlicht. Darin zeigt er sich erfreut über die Aussicht, von Russland belastendes Material über die demokratische Kandidatin Hillary Clinton erhalten zu können. Rechtsexperten zufolge könnten sich die mit der Russland-Affäre befassten Ermittler nun mit der Frage beschäftigen, ob Trump Jr. gegen US-Wahlgesetze verstoßen hat.

   Im Sender Fox News hatte Trump Jr. gesagt, sein Treffen mit der russischen Anwältin Natalia Weselnizkaja sei für ihn "eine Recherche über die Opposition" gewesen. "Im Rückblick hätte ich die Dinge wahrscheinlich etwas anders gemacht." Er betonte, dass er seinen Vater über das Treffen nicht informiert habe.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten