Türkei: Mehr als 18.000 Festnahmen seit Putsch

Erdogan greift hart durch

Türkei: Mehr als 18.000 Festnahmen seit Putsch

Seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei hat die Regierung schon mehr als 18.000 Menschen festgenommen. Diese Bilanz gab Innenminister Efkan Ala bekannt, wie der staatliche Fernsehsender TRT am Freitag berichtete. Knapp 10.000 davon sind in Haft und warten auf einen Prozess.

Zudem wurden die Pässe von fast 50.000 türkischen Staatsbürgern für ungültig erklärt. Am Freitag wurden außerdem mehrere Generäle von ihren Aufgaben bei der NATO entbunden. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa soll es sich um zwei Mitglieder im Führungsstab des Afghanistan-Einsatzes handeln. Kurz nach dem Umsturzversuch wurde bereits der türkische Stabschef im Landstreitkräfte-Hauptquartier in Izmir festgenommen.

Auch Diplomaten im Visier von Erdogan

Die EU-Kommission bestätigte, dass ihren Informationen zufolge auch türkische Diplomaten im Visier von Ermittlungen zum Putschversuch stehen. Nach Informationen der dpa sollen weltweit bereits mindestens 88 Personen von ihren Posten abberufen worden sein - darunter auch Botschafter. Ob jeder Fall im Zusammenhang mit den laufenden "Säuberungen" steht, ist unklar. In Österreich befindliche Diplomaten sind davon nicht betroffen, wie das Außenministerium der APA mitteilte.

Seit dem Coup vor zwei Wochen geht die Regierung in Ankara mit aller Härte gegen ihre Gegner vor. Hinter dem fehlgeschlagenen Militärputsch sieht Präsident Recep Tayyip Erdogan den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen. In einer "Säuberungsaktion" will Erdogan nun alle Gülen-Anhänger aus Militär, Justiz, Exekutive und anderen staatlichen Einrichtungen entfernen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen