US-Drohnen töteten 116 Zivilisten

2009-15

US-Drohnen töteten 116 Zivilisten

 Bei Drohnenangriffen der USA sind nach Angaben der Regierung außerhalb der Krisengebiete Afghanistan, Irak und Syrien bis zu 116 Zivilisten getötet worden. Diese Zahl veröffentlichte das Weiße Haus am Freitag in Washington in einem seit langem erwarteten Bericht. Der Bericht umfasst den Zeitraum 2009 bis Ende 2015. Mit den 473 Drohnenangriffen wurden den Angaben zufolge etwa 2.500 Kämpfer getötet.

Diese Zahlen, die nicht auf einzelne Länder aufgeschlüsselt sind, liegen vor allem in Bezug auf Zivilisten um viele Hundert unter den Angaben von Menschenrechtsgruppen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen