Sonderthema:
US-Vizepräsident distanziert sich von Trump-Sohn

Russland-Affäre

US-Vizepräsident distanziert sich von Trump-Sohn

US-Vizepräsident Mike Pence hat sich Medienberichten zufolge nach Bekanntwerden von E-Mail-Vorwürfen gegen Donald Trump Jr. in der Russland-Affäre von dem Präsidentensohn distanziert. Pence habe von dem Treffen von Trump junior mit einer angeblich der russischen Regierung nahestehenden Anwältin nichts gewusst, teilte sein Anwalt Marc Lotter am Dienstag mit.

Pence konzentriere sich zudem nicht auf den zurückliegenden Wahlkampf. "Besonders nicht auf Dinge, die vor der Zeit lagen, als er selbst zum Team gestoßen ist", heißt es in der Erklärung. Dies wird in Washington als klarer Versuch gewertet, sich selbst von der der Russland-Affäre Trumps fernzuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Trump Jr. veröffentlicht E-Mails über Kreml-Kampagne

Trump Jr. wusste über Kreml-Plan Bescheid

Trump und Clinton-Tochter lieferten sich Twitter-Duell

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen