USA wollen Raketenschild für ganz Europa

Obamas neue Pläne

© AP

USA wollen Raketenschild für ganz Europa

Die USA wollen bis zum Jahr 2018 alle europäischen NATO-Länder in ein Netz von Raketenabwehrsystemen gegen Angriffe aus dem Iran einbeziehen. Ihre Gebiete würden dann zu 100 Prozent von dem Schutzschild abgedeckt, sagte der im US-Verteidigungsministerium für die Raketenabwehr zuständige Bradley Roberts bei einer Anhörung im Repräsentantenhaus.

Obamas neue Pläne
Die USA bauten dazu so schnell wie möglich bewährte land- und seegestützte Abwehrsysteme in Europa auf. Dies sei Teil der revidierten Raketenschirm-Pläne von Präsident Barack Obama, sagte Roberts den Mitgliedern eines Streitkräfte-Ausschusses.

Zum Schutz Europas
Obama hatte im Herbst das Vorhaben seines Vorgängers George W. Bush gestoppt, der in Polen und Tschechien Teile eines Abwehrsystems gegen iranische Langstreckenraketen stationieren wollte. Im Gegensatz dazu sind die neuen Pläne auf Kurz- und Langstreckenraketen ausgelegt. Das Netz von Abwehrsystemen soll nun stufenweise aufgebaut werden und entspricht nach Einschätzung der aktuellen US-Regierung eher der tatsächlichen Bedrohung, die von der Islamischen Republik ausgeht. Auch wären nach den alten Plänen nur 75 Prozent Europas geschützt worden, sagte Roberts.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen