Über 200 Kinder erleiden Bleivergiftung

In China

© EPA

Über 200 Kinder erleiden Bleivergiftung

Mehr als 200 Kinder haben im Osten Chinas eine Bleivergiftung erlitten, nachdem Bleiausschüsse einer Batteriefabrik zu Umweltverschmutzungen geführt hatten. Der Leiter der örtlichen Umweltbehörde sei suspendiert worden, teilte die örtliche Regierung im Bezirk Huaining in der Provinz Anhui am Sonntag mit. Tests hätten ergeben, dass aus der Fabrik ausgetretenes Blei das Erdreich verschmutzt habe. Der Betrieb in der Fabrik sei nach Anweisung der Behörden eingestellt worden.

28 Kinder im Krankenhaus
Der Blutkreislauf von 228 von 307 getesteten Kindern hätte hohe Bleiwerte aufgewiesen, hieß es in der Stellungnahme. 28 von ihnen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. In China kommt es wiederholt zu Fällen von Bleivergiftung. In keinem anderen Land wird soviel Blei hergestellt und verarbeitet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen