Verbot von Homo-Ehe ist verfassungswidrig

USA

 

Verbot von Homo-Ehe ist verfassungswidrig

Ein US-Bundesgericht hat ein landesweites Verbot von gleichgeschlechtlichen Ehen für verfassungswidrig erklärt. Der Kongress in Washington habe sich mit dem Defense of Marriage Act (Doma) von 1996 in die inneren Angelegenheiten der Bundesstaaten eingemischt, befand Richter Joseph Tauro am Donnerstag. Nur die Staaten dürften über die Zulässigkeit von Ehen zwischen Homosexuellen entscheiden.

Die Regierung hat nun 60 Tage Zeit, um gegen das Urteil Einspruch einzulegen. Präsident Barack Obama lehnt gleichgeschlechtliche Ehen ab, unterstützt jedoch eingetragene Partnerschaften. In den USA ist die sogenannte Homo-Ehe gegenwärtig in fünf Bundesstaaten und dem Regierungsbezirk Washington zugelassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen