Verheerende Anschläge im Irak

Dutzende Tote

© AP

Verheerende Anschläge im Irak

Terroristen haben am Montag ein Blutbad in der irakischen Stadt Kerbala angerichtet. Nach Angaben von Augenzeugen wurden Dutzende von Menschen getötet oder verletzt, als in der schiitischen Pilgerstadt kurz hintereinander drei Sprengsätze detonierten. Die Explosionen ereigneten sich etwa zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt - neben dem Gebäude der Erziehungsbehörde, vor einem Gebäude des Zivilschutzes und in der Nähe eines Restaurants.

Kerbala (Kerbela) liegt knapp 100 Kilometer südlich von Bagdad. Sie ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und mit ihren heiligen Stätten einer der wichtigsten Wallfahrtsorte für schiitische Muslime aus aller Welt. In Kerbala steht die Grabmoschee Husseins, des im Jahr 680 in einer Schlacht gefallenen Enkels des Propheten Mohammed. Der imposante Bau mit seiner goldenen Kuppel und den vergoldeten Minaretten überragt die Stadt und ist der bedeutendste Anziehungspunkt für die Pilger. Kerbala und die Nachbarstadt Najaf, wo schiitische Pilger den Imam-Ali-Schrein besuchen, waren in den vergangenen Jahren mehrfach Schauplätze blutiger Anschläge von Fanatikern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen