Vermisste Italienerin in Berlin getötet

Traurige Gewissheit

Vermisste Italienerin in Berlin getötet

Das italienische Außenminister hat am Donnerstag offiziell mitgeteilt, dass die seit dem Lkw-Anschlag in Berlin vermisste Italienerin, Fabrizia Di Lorenzo, zu den Todesopfern des Attentats am Montagabend zählt. Die deutschen Ermittlern hätten die Reste der Frau identifiziert, teilte Außenminister Angelino Alfano mit.

Bei dem Opfer handelt sich um eine 31-jährige Frau aus der mittelitalienischen Region Abruzzen. Ihr Smartphone wurde unweit des Unfallorts entdeckt. "Nachdem sie sich nicht mehr telefonisch gemeldet hat, haben wir sofort begriffen, dass das Schlimmste passiert war", sagte ihre Mutter Giovanna in Tränen.

Seit drei Jahren lebte Fabrizia in Berlin, wo sie für eine Transportfirma tätig war. "Sie war so glücklich, in Berlin eine gute Stelle gefunden zu haben. Sie liebte diese Stadt sehr", berichtete die Mutter. Der italienische Premier Paolo Gentiloni kondolierte der Familie Di Lorenzo.

Beim Anschlag in Berlin sind drei weitere Italiener, darunter ein Ehepaar aus Palermo, leicht verletzt worden. "Es war ein Wunder, dass wir uns retten konnten", berichtete das Ehepaar. Die drei Italiener sind bereits in die Heimat zurückgekehrt.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen