Verschütteter Kumpel ist Vater geworden

Chile

© AP

Verschütteter Kumpel ist Vater geworden

Einer der verschütteten Bergarbeiter in Chile hat seit Dienstag einen weiteren Grund, sich auf seine Rettung zu freuen: Ariel Tiscona wurde Vater einer Tochter, wie eine Krankenschwester auf der Entbindungsstation in Copiapo mitteilte. Das Mädchen heißt Esperanza, zu deutsch "Hoffnung".

Die Eltern hatten sich als Namen zunächst Carolina ausgesucht, entschieden sich jedoch um, als die Kumpel 17 Tage nach dem Grubenunglück in San José in der Atacama-Wüste lebend gefunden wurden. Bis die seit 40 Tagen festsitzenden Männer ans Tageslicht geholt werden, können den Behörden zufolge vier Monate vergehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen