Vulkantouristen verirrten sich - Zwei Tote

Island

© EPA

Vulkantouristen verirrten sich - Zwei Tote

Zwei Isländer - ein 55-jähriger Mann und eine 43-jährige Frau - sind bei einem Ausflug zu dem seit zweieinhalb Wochen tätigen Vulkan in der Nähe des Eyafjalla-Gletschers ums Leben gekommen. Die beiden waren gemeinsam mit einer weiteren Isländerin vergangenen Sonntag von dem Ausflug nicht zurückgekehrt. Die Gruppe hatte sich bei der Rückfahrt mit einem privaten Geländefahrzeug verirrt. Nachdem ihnen der Treibstoff ausgegangen war, versuchten sie sich in der entlegenen Gegend zu Fuß weiter durchzuschlagen.

Extreme Wetterbedingungen
Im Zuge einer zweitägigen Suchaktion, an der unter anderem 270 Personen und ein Helikopter beteiligt waren, wurde eine Frau unterkühlt, aber lebend angetroffen. Die beiden Toten lagen in 700 Meter beziehungsweise in fünf Kilometer Entfernung von dem hängengebliebenen Fahrzeug. Laut Medienberichten dürfte zuerst der Mann allein versucht haben, Hilfe herbeizuholen. Als dieser nicht zurückkam, machten sich die beiden Frauen der Reihe nach getrennt auf den Weg. In den vergangenen Tagen herrschten im südisländischen Gletschergebiet extreme Wetterbedingungen mit sehr schlechter Sicht. Die beiden Opfer dürften an Erschöpfung und Unterkühlung gestorben sein.

Nur eine Frage der Zeit
Schon zu Beginn des anlaufenden Vulkan-Tourismus vor zwei Wochen hatten die Behörden die zu Tausenden anreisenden Schaulustigen zu besonderer Vorsicht aufgerufen. Rettungsbeamte hatten schon damals die Befürchtung ausgesprochen, es könnte nur eine Frage der Zeit sein, bis sich ein Unglück ereignet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen