Sonderthema:
Während Papst-Besuchs zehn Menschen getötet

Mexiko

Während Papst-Besuchs zehn Menschen getötet

In der südlichen Hafenstadt Acapulco sind nach Polizeiangaben während des Papst-Besuchs in Mexiko binnen zwei Tagen mindestens zehn Menschen getötet worden. Zwei der Morde ereigneten sich demnach an belebten Stränden inmitten von Touristen.

Morde neben Touristen
An einem Strand feuerte laut Polizei eine sechsköpfige Gruppe auf ein Opfer unter einem Sonnenschirm - nur wenige Meter entfernt von zwei Urlauberpaaren aus den USA. Am Dienstagabend töteten Bewaffnete einen Händler am Strand von Condesa, auch in diesem Falle waren laut Polizei ausländische und mexikanische Touristen in der Nähe.

Verstärkung durch Soldaten
Während des Mexiko-Besuchs von Papst Franziskus wurden hunderte Polizeibeamte zum Schutz des Kirchenoberhaupts abgezogen. Der Gouverneur des Bundesstaats Guerrero, Hector Astudillo Flores, setzte während dieser Zeit auf Verstärkung durch Soldaten des Heeres und der Marine. Der Papst kehrt am Donnerstag nach Rom zurück.

Höchste Verbrechensrate
Guerrero mit der Hauptstadt Acapulco ist einer der mexikanischen Bundesstaaten mit der höchsten Verbrechensrate und Schauplatz gewaltsamer Auseinandersetzungen zwischen den Drogenkartellen Los Rojos und Guerreros Unidos.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen