Weitere Paketbomben in Athen entdeckt

Serie reißt nicht ab

Weitere Paketbomben in Athen entdeckt

Insgesamt elf Paketbomben konnte die griechische Polizei am Montag und Dienstag beschlagnahmen. Nun ein neuerlicher Erfolg: Am Donnerstag hat sie ein weiteres Sprengstoffpaket entdeckt, das an die französische Botschaft in Athen adressiert war. Pyrotechniker machten es mit einer kontrollierten Explosion unschädlich.

Drei weitere verdächtige Pakete
Mindestens drei weitere verdächtige Pakete wurden bei einer Kurierfirma in Athens Vorstadt Markopoulo entdeckt. Sprengstoffexperten begannen umgehend mit der Untersuchung der Pakete.

Absender: Erzbistum Athen
Die unbekannten Täter hatten als Absender das Erzbistum Athen angegeben. Die Fahndung nach den Urhebern der Briefbombenserie dauert in Griechenland unterdessen mit unverminderter Intensität an. In den vergangenen zwei Tagen wurden mehrere Wohnungen durchsucht - allerdings ohne Ergebnis. Die Sicherheitskräfte suchen nach einem Unterschlupf der linksextremistischen Untergrundorganisation "Verschwörung der Zellen vom Feuer", in dem die Briefbomben gebaut worden sind.

Diashow Terror in Athen: Polizei jagt Attentäter

Briefbomben_Athen1.jpg

Der Terrorverdächtige Gerasimos Tsakalos wird von Anti-Terror-Einheiten abgeführt.

Briefbomben_Athen3.jpg

Tsakalos wird verdächtigt, gemeinsam mit seinen Komplizen Anschläge auf acht ausländische Botschaften in Athen sowie mehrere europäische Spitzenpolitiker geplant zu haben.

Briefbomben_Athen2.jpg

Panagiotis Argyrou, der zweite festgenommene Verdächtige. Nach fünf weiteren mutmaßlichen Mitglieder der Gruppe wird gefahndet.

Briefbomben_Athen4.jpg

Zu ihnen zählt unter anderem der 23-jährige Ntamiano Bolano, hier auf dem Fahndungsfoto der Polizei zu sehen.

Briefbomben_Athen5.jpg

Der 24-jährige Georgios Nikolopoulos sollen ebenfalls der der linksradikalen "Conspiracy of Cells of Fire" angehören.

Briefbomben_Athen6.jpg

Der 21-jährige Alexandros Mitrousis könnte das jüngste Miglied der militanten Gruppe sein.

Briefbomben_Athen7.jpg

Im Visier der Behörden: Der 30-jährige Georgios Karagiannidis.

Briefbomben_Athen8.jpg

Die Anti-Terror-Ermittler fahnden auch nach dem 22-jährigen Michael Nikolopoulos.

Briefbomben_Athen9.jpg

Die fünf Verdächtigen könnten den beiden mutmaßlichen Bombenattentätern auf dem Weg zum Staatsanwalt folgen.

1 / 9

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen