Wird Anspruch auf Wasser ein Menschenrecht?

Völkerrecht

© dpa

Wird Anspruch auf Wasser ein Menschenrecht?

Der Anspruch auf trinkbares Wasser und ausreichende Sanitärversorgung soll ein Menschenrecht werden. Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat am Donnerstag in Genf einer dazu von Deutschland und Spanien eingebrachten Resolution zugestimmt. Die deutsche Vertretung bei den Vereinten Nationen bewertete dies als einen großen Fortschritt.

"Dieser Erfolg ist wichtig für die weitere Entwicklung des Völkerrechts und die weltweite Anerkennung des Menschenrechtes auf Wasser und Sanitärversorgung, für das sich Deutschland seit vielen Jahren engagiert", hieß es in einer Erklärung. Mangelnder Zugang zu Trinkwasser und Sanitärversorgung sei eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit.

Im Juli hatte eine von Bolivien in die UN-Generalversammlung eingebrachte Resolution zum Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung die Staatengemeinschaft entzweit. Deutschland und Spanien sei es nun gemeinsam gelungen, den Konsens wieder herzustellen, hieß es weiter. Damit würden nun mit allen Staaten gemeinsam "die grundlegenden Voraussetzungen für die Gesundheit von Menschen, ein würdevolles Leben und die Entwicklung von Ländern" geschaffen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen