Zombie-Opfer spricht:

Horror-Attacke in Miami

© Jackson Memorial Hospital

Zombie-Opfer spricht: "Er riss mich in Fetzen"

Der Obdachlose Ronaldo Poppo (65) war im Mai mitten in Miami von Rudy E. angegriffen worden. Rudy biss Poppo bei der grausamen Attacke einen Großteil seines Gesichts ab.

18 Minuten dauerte es, bis die Polizei den rasenden Eugene mit Schüssen stoppen konnte und damit Poppo das Leben rettete.

Derzeit ist Poppo zwar noch blind, die Ärzte hoffen aber, dass zumindest auf einem Auge die Sehkraft zurückkehrt.

Nun sprach Poppo in einem Interview bei CBS Miami über den Moment, der sein Leben für immer veränderte. "Er riss mich in Fetzen", sagte Poppo dem Sender. "Er hat mein Gesicht zerkaut, riss meine Augen aus." Der Obdachlose hat keine Erklärung dafür, dass ihn der rasende Kannibale angriff. "Er drehte komplett durch. Er hatte anscheinend keinen guten Tag und ließ es an mir aus."

Bevor der Kannibale auf sein Opfer losging, sagte er: "Außer uns ist niemand hier. Ich werde dich umbringen." Dann schrie der Angreifer auf und biss sich im Gesicht seines Opfers fest. Ein Augenzeuge rief die Polizei, die den Kannibalen mit Schüssen niederstreckte.

Poppo bedankt sich am Ende des Interviews: "Ich möchte der Polizei danken, die mein Leben gerettet hat."

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Geheimer Fluchttunnel aus 2. Weltkrieg entdeckt
Eines der größten Mysterien Geheimer Fluchttunnel aus 2. Weltkrieg entdeckt
Flucht vor Massenmord der Nazis - Tunnel in Litauen entdeckt. 1
Das ist der neue ISIS-Bulldozer
Brutaler Henker Das ist der neue ISIS-Bulldozer
Die Terror-Miliz ISIS schockt mit einem neuen brutalen Henker. 2
Sind das die ISIS-Terroristen von Istanbul?
Terror in Türkei Sind das die ISIS-Terroristen von Istanbul?
Eine Überwachungskamera soll zwei der mutmaßlichen Terroristen zeigen. 3
So verarscht uns der EU-Hasser
Nach Brexit So verarscht uns der EU-Hasser
EU-Parlamentarier Nigel Farage: Er trieb die Briten aus der EU, kassiert aber als Abgeordneter kräftig weiter. 4
Schüsse am Flughafen der Air Force One
Washington Schüsse am Flughafen der Air Force One
Militärflughafen bei Washington nach Schüssen geschlossen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Schüße auf Militärflughafen
Washington Schüße auf Militärflughafen
Handelt es sich um ein Missverständnis?
Putin möchte Iskander Raketen mitten in Europa
Russlands Raketen Putin möchte Iskander Raketen mitten in Europa
Nach letzten NATO-Aktivitäten reagiert Moskau.
Neuer Henker in der Terrormiliz
ISIS Neuer Henker in der Terrormiliz
Skrupelloser neuer "Bulldozer" setzt blutigen Pfad fort.
Rechnungshof: Moser übergab Schlüssel an Kraker
Amtsübergabe Rechnungshof: Moser übergab Schlüssel an Kraker
Die Amtsübergabe im Rechnungshof ist vollzogen: Präsident Josef Moser hat seine Nachfolgerin Margit Kraker im Haus begrüßt. Sie steht ab 1. Juli für zwölf Jahre an der Spitze des Rechnungshofes.
News TV: Straches TV-Duell & Wiens Fiaker
News TV News TV: Straches TV-Duell & Wiens Fiaker
Themen: Straches hitziges TV-Duell; Fiaker gegen Tierschützer; Erste Gemeinde verbietet Burkini;
Hitzefrei: das sagen Wiens Fiaker
Grünen-Gesetz Hitzefrei: das sagen Wiens Fiaker
Neues Wiener Gesetz: ab 35 Grad Hitze bekommen Fiaker hitzefrei, sie dürfen außerdem nur noch 18 Tage im Monat unterwegs sein. Die Fiaker kämpfen dagegen an.
Gewaltige Waldbrände im Westen der USA
Wetter Gewaltige Waldbrände im Westen der USA
Heftige Waldbrände halten derzeit die Einsatzkräfte im Westen der USA in Atem.
Erstes Burkiniverbot in Österreich
News Erstes Burkiniverbot in Österreich
Die Gemeinde Hainfeld in Niederösterreich hat beschlossen, ein Ganzkörper-Badeanzug für Schwimmbäder zu erteilen.
13 Personen nach Razzien festgenommen
Istanbul 13 Personen nach Razzien festgenommen
Darunter seien auch drei Ausländer, hieß es am Donnerstag. Allein in Istanbul habe es zeitgleich Razzien an mindestens 16 Orten gegeben.
Kastenwagen mit "Heil Hitler" Aufschrift gesichtet
Heil Hitler Bus Kastenwagen mit "Heil Hitler" Aufschrift gesichtet
Ein Kastenwagen mit einem riesigen Plakat mit der Aufschrift „Heil Hitler“ auf der Heckscheibe inklusive Link zu einer dubiosen Homepage fuhr schon zum zweiten Mal durch Graz.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.