Zombie-Opfer spricht:

Horror-Attacke in Miami

© Jackson Memorial Hospital

Zombie-Opfer spricht: "Er riss mich in Fetzen"

Der Obdachlose Ronaldo Poppo (65) war im Mai mitten in Miami von Rudy E. angegriffen worden. Rudy biss Poppo bei der grausamen Attacke einen Großteil seines Gesichts ab.

18 Minuten dauerte es, bis die Polizei den rasenden Eugene mit Schüssen stoppen konnte und damit Poppo das Leben rettete.

Derzeit ist Poppo zwar noch blind, die Ärzte hoffen aber, dass zumindest auf einem Auge die Sehkraft zurückkehrt.

Nun sprach Poppo in einem Interview bei CBS Miami über den Moment, der sein Leben für immer veränderte. "Er riss mich in Fetzen", sagte Poppo dem Sender. "Er hat mein Gesicht zerkaut, riss meine Augen aus." Der Obdachlose hat keine Erklärung dafür, dass ihn der rasende Kannibale angriff. "Er drehte komplett durch. Er hatte anscheinend keinen guten Tag und ließ es an mir aus."

Bevor der Kannibale auf sein Opfer losging, sagte er: "Außer uns ist niemand hier. Ich werde dich umbringen." Dann schrie der Angreifer auf und biss sich im Gesicht seines Opfers fest. Ein Augenzeuge rief die Polizei, die den Kannibalen mit Schüssen niederstreckte.

Poppo bedankt sich am Ende des Interviews: "Ich möchte der Polizei danken, die mein Leben gerettet hat."

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden