Zug-Unglück: Putzfrau doch nicht schuld?

Nur ein Irrtum

Zug-Unglück: Putzfrau doch nicht schuld?

Erst hieß es, eine Putzfrau habe in Stockholm einen Vorortzug gekapert und sei damit in ein Wohnhaus gerast. Am Freitag entschuldigte sich die Bahngesellschaft Arriva für ihre schnelle öffentliche Anklage gegen die 22-Jährige. Ein Unternehmenssprecher sagte, das Unglück in der Nacht auf Dienstag sei möglicherweise auf einen Irrtum oder technischen Fehler zurückzuführen. Die Frau war im Führerstand und wurde schwer verletzt.

Video zum Thema Putzfrau entführt Zug und kracht in Haus

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.



"Ich bedaure, dass wir nicht früher ein ausgewogenes Bild von mehreren möglichen Ursachen für das Unglück gegeben haben", sagte Arriva-Sprecher Tomas Hedenius.

In Wohnhaus gekracht
Der Zug hatte sich in einem Depot in Saltsjöbaden in Bewegung gesetzt und war nach eineinhalb Kilometern über einen Prellbock hinaus mit hoher Geschwindigkeit in das mehrstöckige Wohnhaus gekracht. Außer der Putzfrau war niemand an Bord. Die Bewohner des Gebäudes blieben unverletzt.

Diashow Putzfrau stiehlt Zug in Schweden

Statt Waggons zu reinigen, setzte sich die Frau ins Führerhaus und rammte ein Haus

Statt Waggons zu reinigen, setzte sich die Frau ins Führerhaus und rammte ein Haus

Statt Waggons zu reinigen, setzte sich die Frau ins Führerhaus und rammte ein Haus

1 / 3


Nach Medienangaben wurde für Freitag eine erste genauere Aussage der 22-Jährigen erwartet. Die Polizei hatte sie unmittelbar nach dem Unglück für festgenommen erklärt, nachdem Arriva öffentlich den Diebstahl des Zuges als einzige denkbare Ursache für das Unglück bezeichnet hatte. Die Frau wird im Karolinska-Krankenhaus behandelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen