Romney Rising: Verliert Obama die Nerven?

Bauernebel-Blog

© Reuters

Romney Rising: Verliert Obama die Nerven?

Der US-Wahlkampf biegt mit noch elf Tagen in die Zielgeraden und die Bandagen werden härter: In einer frenetischen Tour durch sieben Schaukelstaaten schürte US-Präsident Barack Obama bei Rivalen Mitt Romney Zweifel - teils aber auch mit derben und zunehmend umstrittenen Untergriffen. Romney rede allen nach dem Mund, tönt Obama immer lauter: Plötzlich gebe sich sein Rivale als mitfühlender Moderater beim Kampf vor allem nach Frauenstimmen aus, könne sich an frühere "grimmig konservative", wie er selbst sagte, Positionen nicht mehr erinnern. Kurz: Romney könne „nicht über den Weg getraut werden“.

Doch Obama vergreift sich zunehmend im Ton: Überheblich und nicht sonderlich präsidial wirken seine ständigen Hänseleien über die „Romnesie“ seines Gegners. Die Basis klopft sich auf die Schenkel, doch Wechselwähler bleiben unbeeindruckt. In einem Interview mit Rolling Stone nannte er Romney gar eine "Bullshitter". 

Der Angesprochene nützt Obamas Verbalattacken geschickt aus: Die seien ein Zeichen von Nervosität, verkündet Romney bei Auftritten gelassen: Der Amtsinhaber spüre den Untergang, habe außer „Schimpfkanonaden“ dem Land nichts mehr zu bieten, so Romney. Konkret: „Mich zu attackieren, ist keine Agenda für Amerikas Zukunft“.

Tatsächlich hat Team Obama Grund zu großer Nervosität: Trotz Punktesiegen in den letzten beiden TV-Debatten liegt Romney im nationalen Umfragenschnitt laut „RealClearPolitics.com“ weiter mit 47,9 zu 47 Prozent voran. Vor allem bei Wählerinnen holt er auf. Auch Obamas einstige Riesenvorsprünge in den Schaukelstaaten schwinden: In „Ground Zero“ der 2012-Wahlschlacht, Ohio, kam Romney auf 2,1 Prozent heran. Laut NBC/WSJ-Umfrage liegen beide in Colorado mit je 48 % gleichauf, in Nevada führt Obama noch knapp mit 49 % zu 47 %. 

Klar: Romneys Weg zu den nötigen 270 Wahlmännerstimmen ist nach wie vor schwieriger – Obama braucht für die Wiederwahl nur seine "Firewall" aus den Staaten Iowa, Wisconsin und Ohio zu halten. Und am Boden sind die Demokraten in wichtigsten US-Staaten besser organisiert, ihre Wähler zu den Urnen zu treiben.

Doch Romney spürt den Wind in den Segeln, eine Welle der Euphorie unter Republikanern trägt ihn. Er stahl Obama sogar den "Change"-Slogan. Im mit über zwei Milliarden Dollar teuersten Wahlkampf aller Zeiten sammelten die Konservativen in 17 Tagen im Oktober 111,8 Millionen Dollar. Sie haben 169 Millionen in der Kasse für eine letzte Werbegroßoffensive. Sie sehen erstmals den Sieg vor Augen. Und Romney strahlt die Gelassenheit eines Siegers aus - während Obama kämpft und keift.

Mehr von unserem US-Korrespondenten Herbert Bauernebel finden Sie hier auf AmerikaReport.com

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Geiselnahme in französischer Kirche: 1 Geisel tot
Täter "neutralisiert" Geiselnahme in französischer Kirche: 1 Geisel tot
Zwei Bewaffnete haben in einer französischen Kirche mehrere Geiseln genommen. 1
Erdogan-Fans stürmten Kirchen
Türkei Erdogan-Fans stürmten Kirchen
Die Demonstranten hätten dabei "Allahu ekber" ("Allah ist der Größere") skandiert. 2
Tragischer Krankenhaus-Irrtum tötet Baby
Australien Tragischer Krankenhaus-Irrtum tötet Baby
Das Neugeborene wurde mit Lachgas statt mit Sauerstoff behandelt. 3
Bomben-Alarm: Mailands Hauptbahnhof evakuiert
Verdächtiges Paket Bomben-Alarm: Mailands Hauptbahnhof evakuiert
Paket enthielt Batterien und Drähte, aber keinen Sprengstoff. 4
München-Killer war Anhänger der AfD
Neun Menschen getötet München-Killer war Anhänger der AfD
Wie sich nun herausstellte, soll David Sonboly die AfD bewundert haben. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Erste Weltumrundung in Solar-Flieger komplett
News Erste Weltumrundung in Solar-Flieger komplett
Die Piloten und Unternehmer André Borschberg und Bertrand Piccard haben in mehr als 500 Flugstunden die Welt umrundet - als erste in einem solarbetriebenen Flugzeug.
Michelle Obama hält Tränen-Rede für Clinton
Amerika Michelle Obama hält Tränen-Rede für Clinton
Am Parteitag der Demokraten hielt die Präsidenten-Frau eine emotionale Rede.
In elf Tagen um die Welt
Rekord In elf Tagen um die Welt
Der russische Abenteurer Fjodor Konjuchow hat seinen Rekordflug im Heißluftballon erfolgreich beendet.
Türkei: Regierung nimmt Journalisten fest
Ausnahmezustand Türkei: Regierung nimmt Journalisten fest
Nach der Verhängung des Ausnahmezustandes nutzt Präsident Erdogan die Gelegenheit, um seine Macht weiter auszubauen.
IS zeigt mutmaßliches Bekenner-video
Anschlag in Ansbach IS zeigt mutmaßliches Bekenner-video
In einem vermeintlichen Bekennervideo hat der mutmaßliche Attentäter von Ansbach den Selbstmordanschlag in Bayern angekündigt. Das Video wurde in der Nacht zum Dienstag von Amaq, dem Sprachrohr der Terrormiliz Islamischer Staat, im Internet verbreitet.
Verizon übernimmt Yahoo
US-Telekomkonzern Verizon übernimmt Yahoo
Die Übernahme kostet Verizon knapp 5 Milliarden US-Dollar.
Ansbach: Attentäter bekannte sich zum IS
Terrormiliz Ansbach: Attentäter bekannte sich zum IS
Nach vier Gewalttaten in nur einer Woche diskutieren Politiker darüber, wie Sicherheit für die Bevölkerung hergestellt werden kann.
Blitz schlägt in U-Bahn-Haltestelle in Chicago ein
Chicago Blitz schlägt in U-Bahn-Haltestelle in Chicago ein
Augenzeugen berichten, dass am Sonntag ein Blitz eine Haltestelle beschädigt hat. Der Einschlag sei im Zug zu spüren gewesen.
Stronach: Skurriler Talk im ORF
Sommergespräche Stronach: Skurriler Talk im ORF
Frank Stronach bereut seinen Einstieg in die Politik nicht. Das betonte der Gründer des Team Stronach am Montagabend in den ORF-"Sommergesprächen".
Clinton: "Muss mich an die Kandidatur erst gewöhnen"
US-Wahlkampf Clinton: "Muss mich an die Kandidatur erst gewöhnen"
In Philadelphia soll Hillary Clinton offiziell zur Präsidentschaftskandidatin der Demokraten gekürt werden. Bei einem Treffen mit Veteranen sagte sie, daran müsse auch sie sich erst mal gewöhnen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.