Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel aus NY

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel berichtet LIVE

03:30
 

Atomgespräche: Obama berät sich mit Sicherheitsteam

Vor dem Hintergrund der Verhandlungen über ein Abkommen zum iranischen Atomprogramm ist US-Präsident Barack Obama zu Beratungen mit seinem nationalen Sicherheitsteam zusammengekommen. Das teilte das Weiße Haus mit, nachdem Russland in der Nacht auf Mittwoch von einer Grundsatzeinigung zu dem Iran-Abkommen gesprochen hatte. Ein US-Regierungsvertreter widersprach unterdessen dieser Darstellung. "Alle Fragen sind noch nicht geklärt", sagte der Vertreter der Nachrichtenagentur AFP. Russische Medien hatten Außenminister Sergej Lawrow mit den Worten zitiert, die Verhandlungspartner hätten eine Einigung "in allen Schlüsselfragen" erzielt.

02:40
 

Atomgespräche brachten Fortschritte - Lawrow spricht von Einigung: Bei den Verhandlungen über ein Abkommen zum iranischen Atomprogramm in Lausanne sind nach Angaben der Teilnehmer beträchtliche Fortschritte erzielt worden. Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif sagte in der Nacht auf Mittwoch: "Wir haben einiges erreicht. Ich hoffe, wir können die Arbeit am Mittwoch zu Ende führen."Die Nachrichtenagentur RIA Novosti zitierte den russischen Außenminister Sergej Lawrow mit den Worten, es sei eine grundsätzliche Einigung erzielt worden und diese betreffe "alle Schlüsselfragen". Dies werde nun "innerhalb der kommenden Stunden oder eines Tages auf Papier gebracht". Ein mit den Verhandlungen vertrauter Diplomat dementierte aber umgehend: Es gebe noch keine Einigung über die Schlüsselfragen. "Das ist nicht wahr", sagte er unter der Bedingung, anonym zu bleiben. Die Gespräche zwischen den Vertretern der UNO-Vetomächte, Deutschlands und des Irans über ein Rahmenabkommen waren in der Nacht auch nach Ablauf der selbstgesetzten Frist um Mitternacht fortgesetzt worden. Sie sollen am Mittwoch 8.00 Uhr weiter gehen, berichteten iranische Medien. Die technischen Einzelheiten zu dem Abkommen sollen bis zum 30. Juni ausgehandelt werden.

01:59
 

Durchbruch bei Atomgipfel?

Verwirrung in Genf beim Diplomaten-Marathon im Ringen um einen Atomdeal mit dem Iran: Zuerst sprach der russische Außenminister Lawrow von einer “grundsätzlichen Einigung”, Irans Verhandler Zarif sah “gute Fortschritte”. Doch ein Diplomat warnte vor verfrühter Euphorie: Es gäbe noch keine Einigung.

01:43
 

Nanny tötet drei Monate altes Baby

Es war der erste Tag, an dem eine Mutter aus Boiling Springs (US-Staat South Carolina) nach der Geburt ihrer Tochter an den Arbeitsplatz zurückkehrte. Ihr drei Monate altes Baby Everly überließ sie Babysitterin Katie Harris, die dem Kleinkind jedoch tödliche Kopfverletzungen zufügte. Das Kind starb eine Woche nach dem Übergriff in einem Spital. Die Horror-Nanny wurde verhaftet, sie wird wegen Mordes angeklagt.

00:53
 

Jonathan gestand offiziell Wahlniederlage in Nigeria ein

Der amtierende nigerianische Präsident Goodluck Jonathan hat offiziell seine Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen eingestanden. Er erklärte am späten Dienstagabend (Ortszeit), er habe Herausforderer Muhammadu Buhari seine Glückwünsche übermittelt. Zuvor hatte sich die Opposition bereits zur Siegerin der Wahl erklärt, eine offizielle Äußerung Jonathans stand aber noch aus.

00:24
 

Existiert Horror-Video von Germanwings-Crash?

Ermittler sollen in dem Trümmerfeld nach dem Absturz des Germanwings-Jumbojets in den französischen Alpen ein Smartphone mit einem Video der letzten Sekunden an Bord des Todesfluges entdeckt haben, berichten die “Bild”-Zeitung und das französische Magazin “Paris Match”. In dem Clip wären Passagiere zu hören, wie sie in Todesangst schreien: “Oh Gott!” Das Video soll nur ein paar Sekunden lang sein, es wäre von Ermittlern hergezeigt worden, so die Berichte. Der Leiter der Bergungsarbeiten jedoch dementierte bisher den Fund.

00:05
 

EU begrüßt Wahl von Oppositionskandidat Buhari in Nigeria: Die Europäische Union hat den Sieg des Oppositionskandidaten Muhammadu Buhari bei der Präsidentschaftswahl in Nigeria begrüßt. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärte am Dienstagabend, sie begrüße den Wahlsieg Buharis als Kandidat der Partei APC "herzlich". Zugleich gratulierte sie den Politikern aller Parteien, die bei der gleichzeitig abgehaltenen Parlamentswahl am Wochenende einen Sitz in der Abgeordnetenkammer und im Senat erlangt hätten.

23:59
 

Komödiant David Chappelle Opfer rassistischer Attacke

Der US-Komödiant geriet ins Visier eines betrunkenen Rassisten im US-Staat New Mexico, berichtet TMZ. Der Mann warf während einer Show eine Bananenschale auf die Bühne. Die Cops in Santa Fe verhafteten daraufhin den Besucher Christian Englander. Der Rassist verteidigte sich, dass Chappelle seinen Freund beleidigt hätte.

23:49
 

USA geben eingefrorene Militärhilfe für Ägypten frei: US-Präsident Barack Obama hat die Freigabe der seit Jahren eingefrorenen Militärhilfe für Ägypten angekündigt. In einem Telefongespräch mit seinem Kollegen Abdel Fattah al-Sisi habe Obama am Dienstag zugleich erklärt, dass Ägypten ab 2018 militärische Ausrüstung nicht mehr auf Kredit erwerben dürfe, teilte das Präsidialamt mit. Die USA hatten die Militärhilfe nach dem Sturz des gewählten Präsidenten Mohammed Mursi durch das ägyptische Militär eingefroren. Die Freigabe erlaubt nun die Lieferung von F-16-Kampfflugzeugen, Raketen und Ausrüstungen für Abrams-Panzer. Obama wolle sich beim Kongress weiterhin für eine jährliche Militärhilfe in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar (1,2 Mrd. Euro) einsetzen, erklärte das Präsidialamt.

23:34
 

Kommende Woche Schlussplädoyers im Prozess um Boston-Anschlag: Der Prozess gegen den überlebenden mutmaßlichen Attentäter des Boston-Marathons geht in die entscheidende Phase. Die Anwälte von Dzhokhar Tsarnaev (Dschochar Zarnajew) beendeten am Dienstag nach der Befragung von nur vier Zeugen ihre Beweisaufnahme. US-Bundesrichter George O'Toole unterbrach die Verhandlung daraufhin bis zu den Schlussplädoyers am kommenden Montag. Anschließend entscheiden die Geschworenen über die Schuld Tsarnaevs. Die Verteidigung um die Staranwältin Judy Clarke bemühte sich bei der Zeugenbefragung, von Dzhokhar Tsarnaev das Bild eines jungen Studenten zu zeichnen, der unter dem Einfluss seines älteren Bruders Tamerlan stand und nicht direkt an den Anschlagsvorbereitungen beteiligt war. Clarkes Ziel ist, die drohende Todesstrafe für ihren Mandanten zu verhindern. Über das Strafmaß befinden die Geschworenen erst in einem zweiten Prozessabschnitt nach einem möglichen Schuldspruch.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.