Bauernebel aus New York

Neuer Alarm um "Mers" in den USA

Zwei Krankenhausmitarbeiter in Orlando (US-Staat Florida), die mit einem an dem gefährlichen Koronavirus "Mers" laborierenden Mann aus Saudi-Arabien in Kontakt kamen, entwickelten jetzt Symptomen der Grippe-ähnlichen Krankheit. Untersucht wird, ob sie sich in der Intensivstation des "Dr. P. Phillips Hospital" möglicherweise angesteckt haben könnten. Einer der Patienten ist in Spitalsbehandlung.

Bei den beiden bisherigen "Mers"-Fällen in den USA handelte es sich um Männer, die aus Saudia-Arabien in die USA flogen. Einer erkrankte im US-Staat Indiana, der zweite jetzt in Florida. Beide arbeiteten im Gesundheitswesen, wo es bisher zu den meisten Ansteckungen kam. Die Suche geht auch weiter nach insgesamt 500 Fluggästen, die bei der Reise des "Mers"-Opfers nach Florida ebenfalls mit dem Kranken in Kontakt gekommen sein könnten. 500 Menschen wurden bisher von der mysteriösen Krankheit infiziert. 150 Opfer starben, die meisten in Saudi-Arabien.

Mehr Infos von unserem US-Korrespondenten Herbert Bauernebel auf AmerikaReport.de.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten