Sonderthema:
Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel berichtet

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Aus unserem Büro in New York berichtet ÖSTERREICH-Reporter Herbert Bauernebel LIVE.

4:05 Uhr: Junge Frau hat Sex im Flugzeug-Klo mit Fremden - Eltern sitzen wenige Reihen weiter

Die ungefähr 20 Jahre alte Britin war betrunken und zog sich mit ihrem zunächst unbekannten Sitznachbarn, den sie auf einem "Virgin Atlantic"-Flug nach Las Vegas bald abschmuste, auf die Toilette zurück. 

 

Es drang lautes Gestöhne nach draußen. Das Sex-Pärchen wurde nach der Landung vom US-Zoll vernommen.

 

3:30 Uhr: Pro-Russische Rebellen locken Ukraine-Truppen in Hinterhalt: Insgesamt 14 Tote bei Gefechten

Ein Militärkonvoi der ukrainischen Armee geriet in einem Vorort von Slawjansk in die Falle: Die Soldaten gerieten unter heftiges Feuer der Milizen mit Granatwerfern, Kalaschnikows und schweren Maschinengewehren. In dem Feuergefecht explodierte eine Tankstelle.

Ein Zeuge berichtete der "Los Angeles Times", dass ihm der Lärm der Explosion fast das Gehör kostete. Er kauerte am Boden. Das heftige Gewehrfeuer dauerte fünf Minuten. Bei dem Gefecht sollen vier ukrainische Soldaten und sieben Rebellen gestorben sein. Auch drei Zivilisten kamen bei den Unruhen am Montag ums Leben.

 

2:25 Uhr: Star-Parade bei Szene-Gala des Jahres: "Met Ball 2014" in vollem Gang

Es ist nach den Oscars der glamouröseste Event des Jahres in den USA: Bei der "Met Gala", oder auch "Met Ball", im Metropolitan Museum of Art in Manhattan trabten wieder Superstars der Modewelt, Hollywood und was sonst noch alles Rang und Namen hat am Roten Teppich am Central Park an.

Da strahlte "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker in einem Dress von Oscar de La Renta, Nicole Richie trug  - arg abgemagert - ein silbernes Kleid von Donna Karan, Oscar-Siegerin und Hollywood-Senkrechtstarterin Lupita Nyongo´o trug Prada, Ex-Bieber-Freundin Selena Gomez sah prächtig aus in einer weinroten Kreation von Diane von Fürstenberg und Katie Homes kam in einer wallenden Robe in zitronengelb. Auch David Beckham und Frau Victoria ließen sich das rauschende Fest nicht entgehen. Für Heiterkeit und Aufregung  sorgte vor der Starparade ein Flitzer in einem pinkfarbenen Tanga.

 

1:55 Uhr: Gebrochener Karabiner Schuld an Zirkus-Unfall in Rhode Island

Der schwere Unfall, wo neun Akrobatinnen mit einem runden Gestänge zehn Meter tief auf den Mangeboden stürzen und schwer verletzt wurden, wurde durch ein einziges Teil ausgelöst, so Feuerinspektor Paul Doughty, der die Unglücksstelle im Zelt des Zirkus "Ringling Bros." in Providence (US-Staat Rhode Island) untersuchte. Ein 12 Zentimeter langer D-Ring-Karabiner, der das Gestell mit den an ihren Haaren dranhängenden Artistinnen mit einem Stahlseil an die Decke verband, brach aus noch ungeklärten Umständen.

IBD0017.jpg

Chaos im Zirkus-Zelt nach dem Unfall Sonntag

Der Ring hätte ein Gewicht von 4500 Kilo aushalten müssen, weit mehr als die 680 Kilo der Akrobatinnen und des Apparatus. Beide Vorführungen des Zirkus wurden Montag abgesagt, doch die Tour durch die US-Ostküste soll in den nächsten Tagen weitergehen - freilich ohne der Performance der Artistinnen des "Medeiros Hair-Hang Act", die fast alle im Krankenhaus liegen, zwei befinden sich in "kritischem Zustand". 

 

1:15 Uhr: Kanadisches Dorf wollte Bläh-Wal auf eBay versteigern

Wegen fehlender Mittel für die Beseitigung eines toten Pottwals hat ein kanadisches Fischerdorf versucht, den angeschwemmten Kadaver über das Internet-Auktionshaus eBay zu verkaufen. Bis Montagmittag (Ortszeit) erzielte die Gemeinde St. George in Neufundland dutzende Gebote, das höchste davon lag bei 2.000 Dollar (1.442 Euro). Doch als das ungewöhnliche Angebot Schlagzeilen machte, stoppte eBay die Versteigerung.  Wie ein Mitarbeiter sagte, verstieß sie gegen die Regeln des Auktionshauses, wonach Tiere weder tot noch lebendig verkauft werden dürfen. Der 12-Meter-Wal war vor einer Woche tot angespült worden. Das 1.000-Einwohner-Dorf hat nach eigenen Angaben nicht die Mittel, um den verwesenden Kadaver zu beseitigen. Die kanadische Fischereibehörde lehnte es ab, der Gemeinde dabei zu helfen. Der Gemeinderat votierte darauf wegen der befürchteten Geruchsbelästigung durch die Verwesung am Sonntag dafür, den Wal im Internet zu versteigern.

 

0:30 Uhr: US-Patent-Prozess: Geschworene bestätigen Samsung-Strafzahlung an Apple

Samsung muss auch nach neuen Beratungen von US-Geschworenen Apple 119,6 Millionen Dollar (86,28 Mio. Euro) wegen Patentverletzungen zahlen. Die Geschworenen in San Jose ließen am Montag die vor dem Wochenende beschlossene Gesamtsumme unverändert.

ABD0003.jpg

Die Anwälte des iPhone- und Mac-Herstellers hatten am Freitag argumentiert, die Jury habe einen Verfahrensfehler begangen. Deswegen berief das Gericht die Geschworenen zu neuen Beratungen ein. Der Fall gehört zu einem Patent-Krieg, bei dem sich die Südkoreaner und Amerikaner weltweit gegenseitig mit Klagen überziehen.

 

23:55 Uhr: Country-Sänger und American-Idol-Star Scotty McCreery entgeht bewaffnetem Raubüberfall

Es waren bange Minuten für den Gewinner der zehnten "American Idol"-Staffel. McCreery hielt sich in einer Wohnung nahe des Campus der "North Carolina State University", wo er studiert, auf, als Montag um 2 Uhr drei bewaffnete Räuber das Apartment  stürmten.

 

 

Sie befahlen dem Sänger und seinen Freunden, sich auf den Boden zu legen und entkamen mit Bargeld, Wertgegenständen und elektronischen Geräten. Laut einem 911-Notruf trugen die Männer graue Kapuzen-Sweater. McCreery twitterte Stunden nach dem Überfall: "Es war eine wirklich Angst einflössende Nacht...".

 

23:30 Uhr: Weltgesundheitsorganisation WHO schlägt Alarm wegen Ausbreitung der Kinderlähmung

Die heimtückische Krankheit, die durch das Polio-Virus ausgelöst wird und bei Kindern Lähmungen zurücklässt, war nach drei Jahrzehnten an Impfkampagnen fast ausgerottet, doch breitet sich jetzt vor allem wegen dem Krieg in Syrien und dem Terror gegen Ärzte in Pakistan wieder rasant aus, warnte die WHO am Montag. In dem weltweiten Gesundheitsalarm wurden zehn Staaten in Afrika und Asien mit Polio-Ausbrüchen genannt, darunter neben Syrien und Pakistan auch Kamerun.  

 

23:10 Uhr: FBI schaltet sich bei der Jagd nach den Kinder-Entführern in Nigeria ein

Das Schicksal von über 200 von einer Radikal-Islamisten-Miliz in Nigeria entführten Schülerinnen hält weiterhin die Weltgemeinschaft in Atem: Kurz nachdem der Führer der Terror-Gruppe Boko Haram, Abubakar Shekau, bestätigte, 200 der Mädchen als Geiseln zu halten und als Sex-Sklavinnen verkaufen zu wollen, kündigte US-Justizminister Eric Holder an, FBI-Agenten in die Afrika-Staats zu entsenden.

IBD1089.jpg

Demonstranten verlangen Befreiung der Mädchen

Sie sollen dort der Regierung in Abuja helfen, die Schülerinnen zu befreien. Hilfe an Nigeria bot auch Außenminister John Kerry an: "Wir werden alles tun, um der nigerianischen Regierung zu helfen, diese jungen Frauen mit ihren Familien wieder zu vereinigen", so Kerry.

 

23:05 Uhr: Eiserne Mode-Lady Anna Wintour bricht in Tränen aus bei Eröffnung ihrer Mode-Ausstellung

Viele kennen die Vogue-Chefin aus dem Film "Der Teufel trägt Prada" eher als strenge, eiskalte und pedantische Chefin, doch nun zeigte Anna Wintour doch Emotionen - und gar Tränen: Gemeinsam mit First Lady Michelle Obama, selbst in ihrem Naeem Khan-Kleid eine Mode-Ikone, eröffnete gemeinsam mit ihr das "Anna Wintour Costume Center" im Metropolitan Museum of Art in New York.

 

 

Die Frauen umarmten sich und bei Wintour (64) öffneten sich alle Schleusen. Gekommen war zu dem Event das Who is Who der Mode- und Filmbranche, darunter Marc Jacobs, Victoria Beckham, Zac Posen und Sarah Jessica Parker. Wintour kann am Abend im gleichen Gebäude gleich weiterfeiern: Es steigt die Met Gala, das größte Szeneereignis des Jahres in New York.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten