Sonderthema:
Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel berichtet

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Aus unserem Büro in New York berichtet ÖSTERREICH-Reporter Herbert Bauernebel LIVE.

23:20 Uhr: Gaza-Krieg: Konfliktparteien einigen sich auf dreitägige Waffenruhe

Nach den Palästinensern hat auch Israel einer von Ägypten vorgeschlagenen dreitägigen Feuerpause für den Gazastreifen zugestimmt. Das sagte ein Regierungsvertreter am Montag in Jerusalem. Nach Angaben Kairos sollen die Waffen ab Dienstag 08.00 Uhr (Ortszeit, 07.00 Uhr MESZ) für 72 Stunden schweigen, zugleich sollen in der ägyptischen Hauptstadt Verhandlungen über einen Waffenstillstand beginnen.

Auch die Hamas stimmte der Waffenruhe zu, wurde verlautet.   

23:10 Uhr: Breaking News: Ebola-Verdacht in New York: Patient meldet sich mit Fieber nach Westafrika-Trip im Spital

Alarm in New York City: Ein Patient suchte Montagmorgen nach einer jüngsten Reise nach West-Afrika die Notaufnahme des Mount-Sinai-Spitals in Manhattan auf mit hohem Fieber und Erbrechen. Der Mann wurde sofort isoliert, das Spital testet jetzt, ob der Patient sich mit dem Ebolavirus infiziert hat. Laut CNN könnten die Tests einen Tag dauern.

Bisher gab es in New York sechs ähnliche Verdachtsfälle, in allen bisher jedoch Entwarnungen.  

22:50 Uhr: CNN-Kriegsreporterin biss im Suff Sanitäter bei Party in Bagdad

Bei ihren Berichten aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens zuckt die couragierte CNN-Reporterin Arwa Damon selbst bei nahen Explosionen kaum mit der Wimper. Offenbar hatte sie jedoch bei einer Party in der US-Botschaft in Bagdad (Irak) im Juli ein wenig zu viel Dampf abgelassen. Laut einer dem Promi-Webdienst TMZ zugespielten Klage hätte sich Damon zuerst volllaufen lassen.

SafariScreenSnapz048.png

Kriegsreporterin Damon: Biss zu...

Im Vollrausch wurde sie dann "aufsässig" und "gewalttätig", so der Schriftsatz. Als sie zwei Notärzte abtransportieren wollten, wurden sie beide in den Arm gebissen. Die Sanitäter verklagen nun den Sender CNN. Angeblich soll der Newskanal über Damons Probleme mit Alkohol und ihrer Tendenzen zur Gewalttätigkeit Bescheid gewusst haben.

22:40 Uhr: Millionen-Gagen für Stars der TV-Kultserie "Big Bang Theory"

Drei Stars der Erfolgsserie "Big Bang Theory" haben sich laut US-Medien mit ihrer Forderung nach einer Gage von einer Million US-Dollar (744.300 Euro) pro halbstündiger Episode durchgesetzt. Dies berichtete das US-Branchenblatt "Deadline" am Montag. Die Schauspieler Jim Parsons (Sheldon), Johnny Galecki (Leonard) und Kaley Cuoco (Penny) hätten einen neuen Drei-Jahres-Vertrag mit Warner Brothers TV ausgehandelt. Außerdem sei ihnen eine elfte Staffel der TV-Komödie in Aussicht gestellt worden, hieß es.

IBD1040.jpg

Jim Parsons: Top-Gage

Auch die anderen "Big Bang"-Darsteller hofften auf eine Einigung über ihre Gehälter bis zum geplanten Drehbeginn für die achte Staffel an diesem Mittwoch, berichtete "Deadline". In den USA soll die populäre Sitcom vom 22. September an weiter bei CBS laufen. Laut "Deadline" ist die künftige Millionen-Gage von Parsons, Galecki und Cuoco vergleichbar mit dem Mega-Gehalt der früheren "Friends"-Stars.  

22:30 Uhr: Heilung für Ebola? Geheimserum "ZMapp" rettete Ebola-Patienten Brantly

Drei Phiolen mit einem streng geheimen, experimentellen Serum wurden letzte Woche nach Liberia geflogen, berichtete jetzt CNN: Die Präparate, die beim Transport bei Minusgraden gekühlt werden müssen, dürften den zwei amerikanischen Ebola-Opfern, Dr. Kent Brantly und Nancy Writebol, das Leben gerettet haben. Das mögliche Wundermittel beim Kampf gegen die schlimmste Ebola-Epidemie aller Zeiten wurde nun als Präparat "ZMapp" enttarnt, hergestellt von der Firma "Mapp Biopharmaceutical, Inc.".

Ebola © Reuters

Ebola-Seuche tötete bisher über 800 Menschen in West-Afrika

Brantly und Writebol wurde mitgeteilt, dass ZMapp noch nie an Menschen getestet wurde. Versuchsreihen bei Affen hätten jedoch positive Resultate gezeigt. Die Amerikaner hatten nichts zu verlieren, sie willigten ein. Das Präparat besteht aus Antikörpern von Mäusen, die im Labor dem Ebola-Virus ausgesetzt wurden, berichtet CNNs Dr. Sanjay Gupta. Das Mittel soll den Befall neuer Zellen mit dem Ebolavirus verhindern. Donnerstag trafen die ZMapp-Phiolen in dem Spital in Monrovia (Liberia) ein. Brantly wollte die erste Dosis zunächst der Missionarin überlassen. Doch als das Präparat gerade auftaute, verschlimmerte sich sein Zustand dramatisch. Der US-Doktor rang nach Luft, röchelte: "Ich sterbe..." Brantly ersuchte nun doch um die aufgetaute, erste Dosis ZMapp. Die für ihn bestimmte Phiole war noch tiefgefroren, es ging jetzt um Minuten. Das Mittel wurde intravenös verabreicht. Was dann passierte, wird von den behandelnden Ärzten als "Wunder" beschrieben: Nach einer Stunde normalisierte sich Brantlys Atmung, ein Ausschlag am Körper war verschwunden, am nächsten Morgen nahm er bereits eine Dusche - vor dem Rückflug in die USA. Auch Writebols Gesundheitszustand verbesserte sich dramatisch nach der Einnahme des möglichen Heilmittels gegen Ebola. Wie schnell das Präparat an andere Ebola-Opfer gegeben werden kann, ist unklar. ZMapp muss vorerst - nach weiteren Tests an Menschen - zugelassen werden. Dieses Prozedere kann Jahre dauern. 

Mehr Infos von unserem US-Korrespondenten Herbert Bauernebel auf AmerikaReport.com.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen